Kunst in Quarantäne #33

Kunst soll parodieren, ins Extreme gehen, neue Sichtweisen eröffnen. All das liefern unsere Tipps dieser Woche für das Kunsterlebnis im virtuellen Raum. Intimität liefert Evy Schubert, kreativ austoben kann man sich mit der Tate Modern, durch surreale Welten von Lanéya Billingsley reisen oder sich einer NoWin-Situation hingeben.

An die Pinsel, Genossen!

Die linke Kunsttheorie lief mir schon während der Bearbeitung meiner Doktorarbeit über den Weg, in der aktuellen Debatte ist sie sehr wirkungsvoll geworden. Mit der aktuellen Publikation von Jens Kastner schließt sich für mich der Kreis.

Jonathan Meese schreit

Im Januar verfasste Jonathan Meese das Manifest zum „Kunstjahr de Large 2021“. Ende März erschien ein Album mit DJ Hell, welches ebenfalls die Kunst als Chef propagiert. Seine derzeitige Ausstellung „AMAZONENGOLD de LARGE“ in der Galerie Sies + Höke in Düsseldorf vereint die Kämpfer für die Kunst. Zeit für eine Unterhaltung.

Die Pandemie als Hyperobject

Die Ausstellung „WORLDOMETERS“ der Künstlerin Aleksandra Domanović in der Galerie Tanya Leighton ist eine geniale Auseinandersetzung mit der Corona-Pandemie als Hyperobject. Die Ästhetik ist technologisch-modern und poetisch zugleich.

Wir haben alle Angst

Die Ausstellung “Angst, keine Angst” im Times Art Center Berlin beschäftigt sich mit den Ängsten und Unsicherheiten unserer Zeit. Eine scharfe Reflexion des Zustands der Welt und eine unangenehme Auseinandersetzung mit Angst, Gewalt und Verlust. Wem schwere Themen aktuell zu nahe gehen, sollte diesen Text besser nicht lesen.

Ausstellungstexte – aber in gut!

Texte, die nur bei maximaler Konzentration und mit Kenntnissen über Fachjargon zu dekodieren sind: Niemand braucht sie, trotzdem werden sie andauernd geschrieben. Wieso, ist es so schwierig tolle Ausstellungstexte in die Finger zu bekommen? Das erklärt uns Laura Helena Wurth, die selber tolle Ausstellungstexte schreibt.

Kunst in Quarantäne #32

Der Frühling kommt, die digitale Welt bleibt weiterhin bestehen. Wir besuchen Niko Abramidis &NE in seinem Vision HQ bei max goelitz, lesen uns in Sebastian Jungs Think-Tanks ein, spielen mit “Forgetter” ein Spiel, das Kunst und Games verbindet, und klicken uns bei ArtBase von Rhizome wie wild durch die Geschichte der digitalen Kunst.