Alle Artikel von Anna Meinecke

Kunst in Quarantäne #4

Ausmalen wirkt ja bekanntermaßen sehr beruhigend. Wem daheim die Decke auf den Kopf fällt, der greife zum Griffel: Das MoMa hat Vorlagen parat. Wenn das die Zukunftssorgen nicht vertreibt, hilft vielleicht John Walter: Der legt euch nämlich Karten per Skype. Und erst zwei unserer Ideen für mehr Kunst zu Hause.

Für adäquate Solidarität

Menschen in prekären Situationen treffen Krisen besonders hart. Die Macher*innen von „Arts of the Working Class“ sind nah an ihnen dran. Ihr Straßenmagazin wird von obdachlosen Menschen verteilt. Wir sprechen darüber, woher jetzt Hilfe kommt und ob es richtig wäre, Hotelbetten für Menschen ohne Unterkunft freizumachen.

Kunst in Quarantäne #3

Wann habt ihr das letzte Mal in die Wolke gestarrt? So richtig mit Leidenschaft und Formen erkennen? Eben. Und was ist trotz Kontaktbeschränkung noch erlaubt? Genau das! Wir haben für euch das passende Begleitbuch. Und einen Kunstfilm, zwei bombastische Kunstkritikerinnen und ein Konzert. Und noch mehr.

So geht Online-Ausstellung richtig

Niemand muss Messen mögen. Gegenteiliges gilt ja längst als schick. Doch wäre es nicht irgendwie schön gewesen, wenn die Viewing Rooms der Art Basel Hong Kong ästhetisch ansprechend gestaltet wesen wären? Wenn man Besucher*innen der digitalen Messestände mehr geboten hätte, als Slides in White-Cube-Ästhetik und Preis-Tags?

Kunst in Quarantäne #2

Ja, schon klar. Homeoffice kann öde sein. Nie aber war es einfacher, nach Feierabend noch schnell die Prise Kunst abzubekommen, nach der einem schon den ganzen Tag über war. Genießt Hochkultur à la #MKonDemand, begafft Alexander Iskin oder wascht euch ein weiteres Mal die Hände – aber mit Erwin Wurm!

Kunst in Quarantäne #1

Nein, das ist keine Liste für gelangweilte Quarantäner*innen. Wir sind und sicher: Ihr bekommt euch auch alleine beschäftigt. Weil es ohne Museumsbesuche und Vernissagen aber nur halb so schön ist, haben wir Alternativen, die sich nicht nach zweite Wahl anfühlen: Instagram-Videos, ein neues Messekonzept und die vielleicht letzte Rolle Klopapier.

Identität mit Bindestrich

Band-Shirts und das weinende Gesicht von Kim Kardashian stehen bei Taravat Talepasand nicht nur für Popkultur. Mit gallerytalk.net spricht die amerikanisch-iranische Künstlerin darüber, was es bedeutet, die Konflikte zwischen der westlichen und der östlichen Welt an der eigenen Person verhandelt zu sehen.