Review

gallerytalk.net bespricht Kunstausstellungen, Publikationen & alles, was im Kunstbereich nach einer klaren Haltung verlangt.

Die Pistole am Kopf

Die umfassende Einzelausstellung “Wish You Were Gay” gibt einen intimen Einblick in Anne Imhofs künstlerische Praxis und zeigt bisher unveröffentliches Videomaterial aus den Jahren 2001 bis 2003 sowie neue Werkzyklen.

Durch die Stürme atmen

Pallavi Paul hat einen Friedhof aufgebaut. Wild krabbelnde Insekten, Blüten oder ein Greifvogel huschen als Projektionen über die Oberflächen der Grabsteine. So rücken Leben und Tod im Martin-Gropius-Bau eng aneinander. Mit Gespür für subtile Überlappungen von Wirklichkeit nähert sich Paul der Komplexität der Welt.

Schwirrflug im Spektrum

Neurodiversität systematisch als Fehler einzustufen findet Inari Sandell falsch. Mit “Butterfly Logic” im Espai 13, im Untergeschoss der Fundació Joan Miró in Barcelona verhandelt Sandall Lebensrealitäten von Menschen in neurodiversen Spektren. Und präsentiert einen Botschafter für die Schönheit von Neurodiversität: den Schmetterling.

Sedimente der Zukunft

Zwischen geologischer Vergangenheit und einer ökologischen Zukunft. Unter dem Titel “Das Parlament der Murmeltiere” zeigt die 9. Ausgabe der Biennale Gherdëina eine Auswahl internationaler künstlerischer Vorschläge. Die Arbeiten befinden sich im Spannungsfeld zwischen Natur und Mensch, Ursprünglichkeit und Domestizierung.

Kreier dir deine Welt

Eskapismus und Emanzipation, Propaganda und Macht – das Phänomen des Spiels und die darin inhärenten sozialen und gesellschaftlichen Möglichkeitsräume stehen im Fokus der Ausstellung “Choose your Player. Spielwelten von Würfel bis Pixel” im Zeppelin Museum Friedrichshafen.

Mach Sitz!

Unter dem Titel „Beiss die Hand“ zeigt das Helmhaus Zürich eine Ausstellung von Roman Selim Khereddine. Präsentiert werden drei Videoarbeiten, die Gehorsamkeitsübungen eines Stadtzürcher Polizeihunds wiedergeben. Sie laden ein zur Reflexion über hierarchische Beziehungen zwischen Mensch und Tier.

Sie wächst und tobt

Im Chess Club entsteht eine neue Metropole. Zwischen dem monströsen Femininen, das seinen Platz ganz selbstverständlich belegt, finden sich Bürgertum, Berühmtheiten, Einfluss, Überfluss, Kleptomanie, Zerstörung und Kreation. Gemeinsam bilden sie die Pfeiler der neu erbauten Stadt.

Alles im grünen Reich

Es liegt ein Zauber in der Luft, wenn zwischen Feldern und Wiesen ein Schloss am Horizont auftaucht. Eine kindliche Freude über diese überraschende Opulenz breitet sich aus. Kunstorte im vermeintlichen Nirgendwo sind magisch. Ein wunderbares Beispiel dafür ist das Schloss Derneburg, ein alles andere als bescheidenes Kunst-Reich!

Freizeitfieber

Der Sommer klopft an: Die Ausstellung “A Day Off” im f³ – Freiraum für Fotografie beleuchtet humorvoll die Freizeitkultur. Füße hochlegen und nichts tun? Fehlanzeige! Hier werden Schönheitswettbewerbe veranstaltet, Freizeitparks erkundet, Intensiv-Sonnenbäder genommen, es wird gequarzt und geschlemmt.

Kontext ist alles

Zwar keine Villa aber doch eine spannende Plattform für Kunst und Kultur. Unter dem Namen VS bezieht die Villa Stuck ihr Ausweichquartier in der Ludwigsvorstadt. Die ersten Projekte widmen sich der Geschichte des Ortes und der Nachbarschaft.