Die Kinder der Revolution

In ihrer ersten Solo-Show bei Britta Rettberg zeigt die litauische Künstlerin Anastasia Sosunova einen installativen Eingriff, der die gesamte Galerie vereinnahmt. Sie verbindet skulpturale Objekte, Videos und Drucke zu einer komplexen Inszenierung zwischen mythologischer Vergangenheit und post-apokalyptischer Zukunft.

Best of Various Others 2021

Nach Corona ist vor Corona. München startet mit Various Others voll in den Kunstherbst. 28 Ausstellungsorte und 19 hinzugeladene Galerien und Kunstinitiativen präsentieren gleichzeitig neue Ausstellungen. Wir haben euch die Highlights zusammengestellt.

Spielerisch decodieren

Spielerisch verwandelt Donzé bekannte Elemente in rätselhafte Symbolik. Anlässlich ihrer Teilhabe in der Gruppenausstellung “inventing the past” in der Galerie max goelitz, sprach gallerytalk.net mit Donzé über ihr Faible für Insekten und manipulative Bildsprache.

Leder und Knochen

Maschinen und Körper, Häutungen, Fruchtbarkeit und Gewalt. Alexandra Bircken experimentiert mit unterschiedlichsten Materialien und lotet dabei die Parameter von Körper, Maschine und Skulptur aus. Das Museum Brandhorst richtet ihr nun unter dem Titel “A-Z” die bislang größte Einzelausstellung aus.

Highbrow, Lowbrow, Monobrow

Das internationale Kollektiv Slavs and Tatars untergräbt in seinen forschungsbasierten Arbeiten Traditionen, Bräuche, Sprache und Politik. Die diskursiven Arbeiten kreisen um die Auseinandersetzung mit Glauben, Religion und interkultureller Verständigung. Die Pinakothek der Moderne hat nun eine Performance angekauft.

Hybride Fassaden

Unter dem Titel „Auf Fassaden schauen oder Die vierte Wand der dritten Pädagogin“ bespielt Maximiliane Baumgartner die Räume des Kunstvereins München mit Bildern, skulpturalen Arbeiten und architektonischen Eingriffen. Die Einzelausstellung verbindet dabei gekonnt verschiedene räumliche, zeitliche und inhaltliche Ebenen.

Gute Laune mit Claudia Holzinger

Wo Tragik und Komik sich besonders nah sind, wird es für Claudia Holzinger interessant. Für die perfekte Pointe beturnt die Künsterin auch mal einen menschengroßen Katzenkratzbaum. Wir sprechen übers Radfahren mit Wut im Bauch und die Imitation von Echtheit.