Alle Artikel von Katrin Krumm

Den Finger in die Wunde

Politisch und pointiert verhandelt die Gruppenausstellung „Selbst und Zweck“ sowohl aktuelle Ereignisse der Geschichtsschreibung als auch historische Momente des Umbruchs. Das ICAT im Atelier-Haus der HFBK Hamburg versammelt sechs künstlerische Perspektiven, die unbequeme Wahrheiten offenlegen.

Zusammen fragil

Wie kann ein post-pandemisches Zusammenleben aussehen? Die Gruppenausstellung “Protection Procedures” im Studio Peragine versammelt Arbeiten von 13 Künstler*innen. Mit Verweisen zu queerer, feministischer und antikapitalistischer Theorie thematisieren die Beiträge verschiedene Formen von Macht und Ohnmacht.

Die Erhöhung des Selbst im Widerstand

Leyla Yenirce beschäftigt sich mit Held*innen, Märtyrertum und der Repräsentation feministischen Widerstands. In ihrer ersten Einzelausstellung “So Much Energy” im Kunsthaus Hamburg zeigt Yenirce eine mehrteilige Multimedia-Installation, die den Kampf einzelner Frauen gegen gewaltsame Dominanzstrukturen würdigt.