Alle Artikel von Quirin Brunnmeier

Eine kleine Hausmusik

Möbel als Resonanzkörper, der Regen als Drummer und Tänzerinnen in Stilettos. Mit ihrer umfassenden Einzelausstellung „Sound of Spaces“ bringt Nevin Aladağ die historischen Räume der Villa Stuck förmlich zum Schwingen.

Internet Explorer: Kunst online #8

Digitale Technologien verändern viele Bereiche unseres Lebens, unserer Kommunikation und auch der Kunst. Es stellen sich da viele neue Fragen. Antworten geben Diskussionen, Ausstellungen und Panels bei Collaboratory, bei IMPACT21 im PACT Zollverein, im neuen digitalen Raum von peer to space, bei Rhizome und beim Rokolectiv.

Künstlerisches Biotop

Die Eres-Stiftung, die Münchner Institution zwischen Kunst und Naturwissenschaft, zeigt diesen Winter eine Ausstellung des dänischen Konzeptkünstlers Tue Greenfort. In seiner Show widmet er sich einer unterschätzten Spezies: den Algen.

Stille Mementos

Eine Ausstellung ohne Bilder in einem Ausstellungshaus mit komplizierter Geschichte. In ihrem vielschichtigen Projekt „No River to Cross“ befragt Bea Schlingelhoff die institutionelle und architektonische Geschichte des Kunstvereins München.

Die Kinder der Revolution

In ihrer ersten Solo-Show bei Britta Rettberg zeigt die litauische Künstlerin Anastasia Sosunova einen installativen Eingriff, der die gesamte Galerie vereinnahmt. Sie verbindet skulpturale Objekte, Videos und Drucke zu einer komplexen Inszenierung zwischen mythologischer Vergangenheit und post-apokalyptischer Zukunft.

Best of Various Others 2021

Nach Corona ist vor Corona. München startet mit Various Others voll in den Kunstherbst. 28 Ausstellungsorte und 19 hinzugeladene Galerien und Kunstinitiativen präsentieren gleichzeitig neue Ausstellungen. Wir haben euch die Highlights zusammengestellt.

Internet Explorer: Kunst online #4

Auch dieser Internet Explorer ist remote-first: Bei TRANSFER und der left.gallery geht es um Identität und Existenz in digitalen Realitäten, die Fondazione Prada zaubert uns einen Bær ins Handy, das Maxim Gorki Theater richtet die Young Curators Academy aus und Croy Nielsen und Emanuel Layr widmen sich dem Mona Lisa Effekt.