Päpstlicher Exorzismus

Reicht es, 6000 Päpstinnen und Päpste zu zeichnen, um die strenge Religiosität der eigenen Familie zu verarbeiten? Lea Draeger hat den Versuch gewagt und ein beeindruckendes Werk geschaffen. Das ist nun in einem alten Krematorium in den Räumen von Ebensberger zu sehen.

Gewächs-House

Diskolicht, Bass und Bewegung – ein wirksames Glücksrezept, dem lange nicht nachgegangen werden durfte. Wie sehr es an Tanz mangelt, wird Besucher*innen von Rachel Youns “Revival” bei Soy Capitán schlagartig bewusst. Ihr auf Massagegeräten zappelndes Blumenmeer lässt das Herz mithüpfen und regt existenzielle Gedanken an.

Jetzt doch endlich NFTs verstehen

Kunst-NFTs – niemand kann’s mehr hören, so richtig verstanden haben es dennoch die wenigsten. Office Impart hat sich dem Thema angenommen. Galeristin Anne Schwanz erklärt uns und allen anderen Faultieren die Vorzüge der Blockchain-Technologie für die zeitgenössische Kunst. Was bleibt nach dem Hype?

News Feed, nur anders

Für die Eingangshalle der Neuen Nationalgalerie in Berlin hat die amerikanische Konzeptkünstlerin Barbara Kruger den gesamten Raum in einen analogen News Feed verwandelt. Die Texte, Zitate und Smileys überdecken den gesamten Boden und richten den Blick auf unseren Medienkonsum.

Ab in die Unsicherheit

Hannah Hallermann plädiert für mehr Wagemut und Entscheidungsfreude – Fehler und Kurswechsel sollten dabei möglich sein, denn ohne kommen wir nicht voran, sagt sie. Ihre Arbeiten sind nun auch in ihrem Katalog “Tools and Tales for Transformation” zu sehen. Er inspiriert zum Aufbruch in die Unsicherheit.

Kunst & Kulinarik

Fantastisch speisen und dabei Kunst genießen, geht das überhaupt? Aber ganz gewiss! Wir zeigen euch die leckersten Adressen für Kunst und Kulinarik in Berlin: das Kin Dee mit Thai-Kochkunst, La Côte mit südeuropäischen Einflüssen, SodaZitron mit deftigen österreichischen Speisen und das Restaurant Richard mit delikaten 8-Gänge-Menüs.

Die Umnachtung der Gurke

Die Romantik bietet ein belebendes, weil leicht toxisches Wechselbad der Gefühle – früher Natur und Wetter, heute eher so Plastik und Sauna. Jagoda Bednarsky und Felix Kultau schlagen mit “Nachtstücke” bei Grisebach ein eigenes schauderhaft melancholisches Kapitel auf.

Das Beste zum Gallery Weekend

Zum Gallery Weekend läuft der Berliner Galeriebetrieb auf Hochtouren. So viele Ausstellungen, so wenig Zeit? Wir haben vorsortiert und präsentieren 14 hervorragende Gründe, wieso ihr euch am Wochenende unbedingt auf Kunst-Tour begeben solltet.

Verschwommene Erinnerungen

Die Arbeit “The Crowd. Paternò” der US-amerikanischen Fotografin Nan Goldin wird derzeit im öffentlichen Raum auf einem großen Billboard des Neuen Berliner Kunstvereins gezeigt. Der begleitende Sound vom Soundwalk Collective vermittelt die dazugehörige Atmosphäre im Herzen Berlins.

Gute Laune mit Sonja Yakovleva

Orgiastische Eskapaden in Papier geschnitten – Sonja Yakovleva arbeitet ausgefallene Stimulationsszenarien akribisch ins Großformat. Im Interview erzählt die Künstlerin, warum sie gerade wenig lacht und wieso sie potenzielle Geschlechtspartner lieber auf Vernissagen als auf Tinder sucht.