Gar nicht so störend

Covid-19, die wohl größte Krise seit Jahrzehnten, hat uns in eine unangenehme Pause versetzt. Eine erzwungene Unterbrechung, die zum Reflektieren genutzt werden kann. Dass Störungen auch Potenzial haben können, zeigt die Gruppenausstellung „Wild Frictions. Politische Poesien der Störung“ im Kunstraum Kreuzberg.

Jugend färbt ab ¯\_(ツ)_/¯

„Gegenwart: Doing Youth“ hat viele bunte Orte geschaffen, an denen plötzlich Kunst passierte. So überraschend und überrumpelnd, wie die Jugend selbst, zogen Kunstwerke jeden Genres Besucher:innen in junge Gefühlswelten, in denen von jetzt auf gleich alles und nichts möglich schien.

Das Problem sind wir

Die Ursache des Klimawandels sind wir, unser ständiger Konsum und die Selbstdarstellung, die wir damit füttern. Die zur Biennale in Venedig 2019 mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnete Performance-Oper „Sun & Sea“ geht über eine oberflächliche Kritik der globalen Erwärmung hinaus.

Verflochtene Identitäten

Künstliche Nägel, verflochtene Haarteile, Perlen, Schmuck, Textilien, Prothesen und vor allem viel Silikon. Was erzählen uns diese Dinge über den Menschen? Was kennzeichnet Individuen und Gesellschaften und was bedeutet der Begriff der Identität? Diesen Fragen geht Theresa Weber im Dortmunder Kunstverein nach.

Schönheit hat viele Gesichter

Sie hat als erste Woman of Color ein Vogue-Cover fotografiert und sagt den normativen Schönheitsidealen den Kampf an: Nadine Ijewere. Wie aufregend die Vielfalt aussieht, schreien ihre Bilder feierlich in die Welt hinaus. Das C/O Berlin zeigt aktuell die weltweit erste Einzelausstellung der Künstlerin.

Hybride Fassaden

Unter dem Titel „Auf Fassaden schauen oder Die vierte Wand der dritten Pädagogin“ bespielt Maximiliane Baumgartner die Räume des Kunstvereins München mit Bildern, skulpturalen Arbeiten und architektonischen Eingriffen. Die Einzelausstellung verbindet dabei gekonnt verschiedene räumliche, zeitliche und inhaltliche Ebenen.

Liegestuhl vor Luftschloss

Es war einmal … ein Skulpturengarten. Die von der Villa Schöningen und Ruttkowski;68 konzipierte Outdoor-Ausstellung „This Must Be The Place“ nimmt das Thema Märchen zum Ausgangspunkt. Zwischen Birken und Blutbuchen stößt man auf allerlei fabelhafte Gestalten – und wenn kein Schauer ausgebrochen ist, lustwandelt man noch heute.