Friends with dimensions

In ihrer ersten Einzelausstellung bei Françoise Heitsch gießt Angela Stiegler soziale Beziehungen in skulpturale Artefakte. Unter dem Titel „I treat my friends as sculptures“ zeigt die Münchner Künstlerin poetische Arbeiten, die Text, Bild und Skulptur vereinen.

Die Ausstellung als Buch

Sorgen, Hoffnungen und gutes Essen – davon berichtet „Drachen Burgen Juden Hass“. Zusammen mit einem bemerkenswerten Think Tank realisiert Sebastian Jung eine digitale Reflexion über jüdisches deutsches Leben im Großen und im Kleinen.

Ein Bonbon, so süß wie du

Perfektes Leben, Haus, Ehe, Kinder, Schönheit. Frauen lieben die Farbe Rosa, tragen Perlen und warten auf ihren Prinzen. Cytter/Roebas (Keren Cytter und John Roebas) verwandeln die Galerie Schiefe Zähne mit Softpop II in gruselige Mädchenträume.

Felt cute, might delete later?

Viktoria Binschtok zeigt bei Klemm‘s fotografische Schnittstellen auf. Die Ausstellung „Not until Tomorrow“ verdeutlicht die (Un-)Endlichkeit von Bildern im digitalen Raum und unseren inneren Drang, Zusammenhänge herzustellen.

Into thin air

Anwesenheit und Abwesenheit, Materialität und Vergänglichkeit. Der italienische Bildhauer Davide Stucchi dekonstruiert in seiner Ausstellung „DS“ bei Deborah Schamoni auf subtile Art die Grundparameter des Skulpturalen: Volumen, Material, Größe und Kontext.

Open the can!

Der Besuch dieses Ausstellungsraumes wirkt an einem dunklen Herbstabend geradezu erhellend. Der im September eröffnete Off-Space Schwabinggrad in der Theresienstraße in München brilliert mit bunten Malereien Sophie Gogls und verspiegelten Unendlichkeiten.

Berührung auf Distanz

Die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden ehrt VALIE EXPORT mit einer Einzelausstellung zu ihrem 80. Geburtstag. Unter dem Motiv der „Berührung“, das sowohl körperlich als auch im Sinne medialer Grenzen zu verstehen ist, werden Werke aus fünf Jahrzehnten präsentiert.