Die Kinder der Revolution

In ihrer ersten Solo-Show bei Britta Rettberg zeigt die litauische Künstlerin Anastasia Sosunova einen installativen Eingriff, der die gesamte Galerie vereinnahmt. Sie verbindet skulpturale Objekte, Videos und Drucke zu einer komplexen Inszenierung zwischen mythologischer Vergangenheit und post-apokalyptischer Zukunft.

Amputiert und isoliert

In seiner Einzelausstellung „Ká Quills’ Room“ im EIGEN + ART Lab zeigt Igor Hosnedl ein Ensemble aus Malerei, Skulptur und der unmittelbaren Umgebung. Der Künstler konstruiert eine aufregend verworrene Fantasiewelt, in der nichts eindeutig zu sein scheint.

“SUMO”: Noch so ein komisches Jahr

Nichts spricht gegen Prag und das gilt gegenwärtig ganz besonders. Im Rahmen des Austauschprojekts für Ausstellungsräume “SUMO” haben Spaces vor Ort Kolleg*innen aus dem Ausland eingeladen. Dabei herausgekommen sind zwei Handvoll exzellente Shows, für die man ruhig mal die Bahn über die Grenze nehmen kann.

Unter der Haube

Zwischen Unterdrückung und Ermächtigung kann die Haube Ausdruck patriarchaler Strukturen oder Bekenntnis zum Glauben sein. Die Künstlerin Morgaine Schäfer gewährt in der Galerie fiebach, minninger in Köln einen Blick unter die Haube und stellt drei außergewöhnliche Frauen vor.

Darum liegt hier Stroh

Direkt mal Ärmel hochkrempeln. Ist nämlich ordentlich hochtemperiert im Hek Basel. Für die Ausstellung „Radical Gaming“ wurde die gesamte Haustechnik verkabelt. Das also sind die klimatischen Bedingungen, wenn man Kunst zocken will. Von 15 Positionen lassen sich 14 spielen. Es blinkt, es tönt, man will es anfassen.

Visueller Aktivismus mit Kamera

Zanele Muholi ist die Ikone der zeitgenössischen afrikanischen Fotografie. Ihre fotografischen Arbeiten strotzen vor Energie und Kraft. Mit ihnen fordert die Künstlerin den heteronormativen Blick heraus. Zugleich lehrt sie einen neuen visuellen Code, wobei unsere Vorstellung von dem, was anschauenswert ist, verändert und erweitert wird.

Ein Herzchen kommt selten allein

Wera Bet setzt sich in ihrer Ausstellung “I want you but I want you to want me” bei Grzegorzki Shows mit der Bedeutung von Sprache und Symbolik in unserer Gesellschaft auseinander. Sie untersucht am Beispiel des Herzens den Einfluss der Sprache auf unser Weltverständnis. Die volle Herzchen-Ladung mit Tiefgang!