Highlights des HFBK Rundgangs
Fünf Künstler*innen, die im Kopf bleiben

13. Februar 2024 • Text von

Im Rahmen des jährlichen Rundgangs hat die Hochschule für bildende Künste Hamburg ihre heiligen Hallen für Besucher*innen geöffnet. Zwischen Kuchen, Kippen und einer aufgeladenen Energie haben wir fünf Positionen entdeckt, die uns seitdem nicht mehr aus dem Kopf gehen.

Luzia Cruz HFBK Hamburg Rundgang 2024 gallerytalk
Luzia Cruz, Glitter Wait, 2024.

Luzia Cruz

Die Künstlerin Luzia Cruz geht in ihrer Arbeit der Frage nach, welchen Akt der Fürsorge Objekte benötigen, um produktiv zu sein, und hinterfragt Logiken von Leistungsimperativen. Wie in einem Brutkasten scheint das Licht auf die Oberfläche des Kastens, der gleichzeitig an einen Pool oder an eine Wassermatratze erinnert. Die Präsentation der Zeichnungen an der Wand haben die Form von Krankenakten, auf denen die Informationen der Patient*innen auf ein Metallklemmbrett geheftet wurden.

Nicholas Odhiambo Mboya HFBK Hamburg Rundgang 2024 gallerytalk 2
Nicholas Odhiambo Mboya, Divine Orchester, 2024.

Nicholas Odhiambo Mboya

Während des Rundgangs verwandelt der multidisziplinär arbeitende Nicholas Odhiambo Mboya die Eingangshalle der HFBK in eine sakral anmutende Klangkathedrale. Aus den Lautsprechern erklingen Geräusche verschiedener kenianischer Gottesdienste sowie deutsche Kirchenglocken, die in wechselnden Zeitintervallen chaotische Klangkollisionen erzeugen. Dabei wirft der Künstler die Frage auf, wer die Kontrolle über die akustische Umgebung des Öffentlichen und Privaten hat.

Ece Bayram HFBK Hamburg Rundgang 2024 gallerytalk
Ece Bayram, Untitled, 2023. Foto: Charlotte Spiegelfeld.

Ece Bayram

Ece Bayram dekonstruiert im Handumdrehen Schlüsselobjekte einer ganzen Generation von Designern. Auf der einen Seite das Bauhaus, auf der anderen Seite Perserteppiche. Die traditionelle Kunst des Teppichknüpfens wird dabei in der Form eines Wellbelches verändert, das Wiendergelfecht als singuläres Element eines Freischwingers on top platziert: Form doesn’t follow function.

Theo Huber HFBK Hamburg Rundgang 2024 gallerytalk.jpg
Theo Huber, Der Eindruck (the impression), 2023.

Theo Huber

Theo Huber verhandelt die Logiken von Ironie und Tragik durch Malerei und Skulptur. Dabei verknüpft der Künstler kalenderartige Sprüche oder Wörter der Gegenwart wie “Wie konnte es so weit kommen”, “Bock” und “Trauma” mit Sprache und Malerei, was eine Ästhetik des rebellischen Witzes erzeugt. Die allgemeine Überforderung der Welt spiegelt sich in seiner Malerei wider. Mal figurativ, mal zeichnerisch und mal flächig verarbeitet Huber die großen Sorgen unserer Zeit.

Hansi Fuchs HFBK Hamburg Rundgang 2024 gallerytalk
Hansi Fuchs, I loved , oh I forgot…., 2023. Foto: gallerytalk.net.

Hansi Fuchs

Die figurative Malerei von Hansi Fuchs rückt den Hintergrund in den Vordergrund. Weder Tiefe noch Raumgefühl werden durch die Malerei erzeugt; vielmehr zeichnet sich das “Dahinter” wie auf einem Scannerbild perspektivlos ab. Postkartenähnliche Elemente hingegen verweisen auf verschiedene Orte und Erinnerungen. Dabei hat jedes Bild-im-Bild seinen festen Platz und folgt einer formalen Ordnung, die durch Farbigkeit und Muster das Bild in ein aufgeräumtes Chaos stürzt.

WANN: Der Rundgang fand am Wochenende vom 9. bis zum 11. Februar statt.
WO: HFBK Hamburg, Lerchenfeld 2, 22081 Hamburg.

Lust auf mehr tolle Positionen von Kunststudierenden? Hierlang zu den Highlights der Diplomausstellung 2024 an der Akademie der Bildenden Künste München.

Weitere Artikel aus Hamburg