Alle Artikel von Gast

Nur Kunst von Frauen

Die Leipziger Galerie She BAM! will eine langjährige Tradition des Kunstmarktes aufzubrechen: die Unterrepräsentation von Künstlerinnen. Gründerin Lætitia Gorsy teilt mit gallerytalk.net die persönlichen und politischen Aspekte ihrer Arbeit sowie ihre Hoffnung auf Veränderung im Kunstsystem.

Relevating the art world

Ein diverses Team, ein offenes, diskurs-freudiges Haus, ein breites Publikum – das ist der Traum jeder Kunstinstitution und die “relevante” Zukunft, die sich auch Eva Karl wünscht. Aber wo anfangen mit dieser Vision? Mit ihrem Webseitenprojekt, dem sogenannten Relevator, denkt Karl sich in mögliche Zukünfte des Kunstbetriebs hinein.

Runter vom Sockel

Alex Wissel beschäftigt sich mit Geschichtsschreibung und deutscher Identität, die teils wahrhaft zum Kotzen ist. Seine Ausstellung in „Land der Ideen“ in der Hamburger Galerie Conradi könnte aktueller nicht sein.

Malerei im Zeichen der Arbeit

Der Kunstverein Nürnberg gibt mit der Einzelausstellung „Humour Then“ Einblicke in das malerische Werk der Lise Soskolne. Für ihre großformatigen Gemälde verbindet die kanadische Künstlerin found footage aus Magazinen und Medien zu vielschichtigen, aktuellen und sozialpolitischen Kommentaren.

Konstruierte Wirklichkeiten

Julius Heinemann ist ein Künstler, der eine detaillierte Wahrnehmung pflegt. Seine präzise und zugleich offene Arbeitsweise setzt er aktuell eindrucksvoll in seinem ersten kuratorischen Projekt um, der Ausstellung „Joker“ bei Jahn und Jahn. Unsere Gastautorin Linn Born traf den Künstler.

Für die Katastrophe ist vorgesorgt

In der Galerie Bernau baut Alexander Poliček eine Bug-Out-Location nach. Besucher*innen sollen darüber nachdenken, was Menschen zu so genannten Preppern werden lässt – zu Personen, die sich auf Ereignisse apokalyptischen Ausmaßes vorbereiten.

Wie Pflanzen Politik betreiben

Die Komplexität unserer Welt liegt nicht nur in den zwischenmenschlichen, sozialen und politischen Beziehungen, sondern ebenso in unserer Beziehung zur natürlichen Umwelt. Otobong Nkanga’s Ausstellung „There’s No Such Thing as Solid Ground“ spricht von Mensch, Natur und den Zusammenhängen zwischen diesen.