Alle Artikel von Gast

In der Hölle werden Träume wahr

Selten hat eine Hölle herzlicher eingeladen, nie buntere Flammen geschlagen. Die Ausstellung “Hell, Yes!” in der Galerie Horse & Pony öffnet das Tor zur verträumtesten Hölle auf und unter der Erde. Oben schwebt Courtney Love, unten im feucht-kalten Kellergemäuer wacht das Devil-Horse – und dazwischen? Träume und Ängste ohne Ende.

Blue Screen, Blue Love

Alexander Scharfs Ausstellung “JASON” im Rosa Stern Space zeigt die Social Media Geschichte von Jason und seiner schönen Nachbarin Galateia. Eine voyeuristische, geheime Liebe, die gedanklich immer mehr ins gewaltvolle Extrem, in den Horror abdriftet.

Wie geht es weiter, Peter Weibel?

Die Gesellschaft als Geschäft hat ausgedient, findet Peter Weibel. In einer globalen Krise werden die Schwächen eines auf Wachstum ausgerichteten Wirtschaftssystems offenbar und eine Umstrukturierung erforderlich. Die Kunst bietet hier ein Potenzial für verändertes Sehen und Sichtbarkeit.

Wie geht es weiter, Lenka Balounová?

Krisenmanagement als Rollenspiel – Lenka Balounová kämpft sich durch offene Browser-Tabs und erschließt sich dabei neue Wege in die Zukunft: Was, wenn wir etwas wagen, nie mehr zu Altgewohntem zurückkehren und stattdessen in ganz neue Rollen schlüpfen?

Wie geht es weiter? Jenny Schäfer

Was bleibt in 2021? Auseinandersetzung, sagt Jenny Schäfer. Wir haben die Künstlerin nach ihren Gedanken über die Zukunft gefragt. Ihr Urteil klingt erstmal vernichtend. Wir lesen daraus eine Aufforderung zum Handeln.

Da geht ein peyak [Geist], tanzt im Staub

Das Ausstellungsprojekt “La Escucha oder die Winde” entführt in eine Szenographie des nordargentinischen Teils des Gran Chaco. Die Kuratotion verwischt in der ifa-Galerie die Grenzen zwischen Kunst- und Handwerkspraktiken und löst Hierarchien von Autor:innenschaft auf.

Wie geht es weiter, Will Fredo?

Es kann und es wird alles passieren. Hinsichtlich dieser Unsicherheit ist Will Fredo sich sicher. Wir haben den Künstler nach seinen Vorstellungen von der Zukunft des Kunstbetriebs befragt. Will sieht Europa den USA hinterherhinken – aber auch hier Fortschritt.