Alle Artikel von Marian Wild

Erkennen, ohne zu sehen.

Wenn man die kryptischen Objekte der Ausstellung „Kein Schatten im Paradies“ von Peter Buggenhout betrachtet, weiß man eigentlich immer sofort, was man da vor sich hat. Das Problem daran ist nur, das stimmt so gar nicht.

Nürnberger Kunstgriff | 07.07. – 13.07.17

Duell der Giganten in der fränkischen Kulturlandschaft: Der traditionsreiche Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten tritt gegen die neue Einzelausstellung des Neuen Museums an. Der regionale Kunstquerschnitt gegen den internationalen Einzelkünstler – wo soll man da nur zuerst hingehen?

Raum, berührbar gemacht

Dem Kunstverein Bamberg gelingt eine sehenswerte Skulpturenausstellung in den Räumen der Villa Dessauer. Vertreten sind zeitgenössische Werke aus Nürnberg und der ganzen Welt.

Wie man eine Erinnerung bewahrt…

Ludwig Hanisch und Antonio Rastelli blicken in ihrer gemeinsamen Ausstellung „Power-Up“ in die nahe und ferne Vergangenheit der Medienwelt. Dabei wird es nicht zuletzt um die Frage gehen, was Wilhelm II. eigentlich mit der Powerblume aus den Super Mario Bros. zu tun hat.

Nürnberger Kunstgriff | 02.06. – 08.06.17

Wer zuckt, verliert! Es wird multimedial, aufrührerisch und auch ein bisschen lustig in der ersten Juniwoche in der hiesigen Kunstszene. Catherine Biocca blickt im Kunstverein dem Bonsai tief ins pixelige Gesicht, Tobi Keck und Lisa Wölfel tanzen um ihr Leben und Ines Reichert macht Tumult.

Die Welt zwischen den Dingen

Flucht aus Raum und Zeit: in der Doppelausstellung von Michael Hakimi einerseits und Alexandra Hojenski und Julia Liedel andererseits werden gemeinsam die Begriffe Raum, Vernetzung und Wahrnehmung untersucht.

Nürnberger Kunstgriff | 05.05. – 11.05.17

Es gibt Einiges zu tun, liebe Kunstfreunde, denn Nürnberg strahlt diese Woche mal wieder ganz in Azur. Zur Blauen Nacht 2017 eröffnen am 6. Mai aufsehenerregende Ausstellungen: die Künstlergruppe „Der Kreis“ performt und Susanne Roth verschließt ihre Augen. Und die kulturell ganz Ungeduldigen können die aktuelle Ausstellung von Udo Kaller bereits einen Tag früher besuchen. Aber fangen wir vorne an.