Wie geht es weiter, Peter Weibel?

Die Gesellschaft als Geschäft hat ausgedient, findet Peter Weibel. In einer globalen Krise werden die Schwächen eines auf Wachstum ausgerichteten Wirtschaftssystems offenbar und eine Umstrukturierung erforderlich. Die Kunst bietet hier ein Potenzial für verändertes Sehen und Sichtbarkeit.

Wie geht es weiter, Lenka Balounová?

Krisenmanagement als Rollenspiel – Lenka Balounová kämpft sich durch offene Browser-Tabs und erschließt sich dabei neue Wege in die Zukunft: Was, wenn wir etwas wagen, nie mehr zu Altgewohntem zurückkehren und stattdessen in ganz neue Rollen schlüpfen?

Wie geht es weiter? Jenny Schäfer

Was bleibt in 2021? Auseinandersetzung, sagt Jenny Schäfer. Wir haben die Künstlerin nach ihren Gedanken über die Zukunft gefragt. Ihr Urteil klingt erstmal vernichtend. Wir lesen daraus eine Aufforderung zum Handeln.

Wie geht es weiter, Will Fredo?

Es kann und es wird alles passieren. Hinsichtlich dieser Unsicherheit ist Will Fredo sich sicher. Wir haben den Künstler nach seinen Vorstellungen von der Zukunft des Kunstbetriebs befragt. Will sieht Europa den USA hinterherhinken – aber auch hier Fortschritt.

Wie geht es weiter, Office Impart?

Office Impart haben neue Räume geschaffen. Dank Anne Schwanz und Johanna Neuschäffer können sich Kunst-Aficionados nun auch digital gemeinsam durch eine Ausstellung bewegen. In der Zukunft sehen die beiden vor allem Potenziale.

Wie geht es weiter, Olga Hohmann?

Eventuell stehen wir kurz vor der Apokalypse. Vielleicht ist es aber auch nur ein Verständnisfehler. Die Künstlerin Olga Hohmann denkt für uns über die Zukunft nach – und bekämpft Liebeskummer mit Trap Tracks und Erkältungscreme.

Wie geht es weiter, Jürgen Partenheimer?

Künstler*innen und Kulturschaffende wagen in unserer aktuellen Reihe einen Blick in die Zukunft und teilen mit uns ihre Visionen & Utopien für die Kunst im Jahr 2021. Jürgen Partenheimer sieht die Kultur als zentrales gemeinschafts- und sinnstiftendes Institut.