Enorme Verformungen

Die Gruppenausstellung „SQUISH“ in der Efremidis Gallery zeigt Lautmalerei in Form von Kunstwerken. Arbeiten von Teresa Solar, Jens Kothe, Lindsay Lawson, Carlotta Bailly-Borg und Christiane Blattmann evozieren Assoziationen zu Organischem, Matsch und Wackelpudding. Am Ende möchte man jemanden drücken.

Berliner Kunstgriff | 25.02. – 02.03.20

Nun beginnt bald die harte Fastenzeit. Es empfielt sich vorher bei der Berlin Dog Show noch schnell ein paar Welpen zu kraulen und in der Galerie Michael Janssen das „Paradise“ zu genießen, um sich danach bei Milko Pavlov, in der St. Matthäus-Kirche, dem wahren Bild Christi zu widmen.

Berliner Kunstgriff | 18.2. – 24.2.20

Ein Sturmtief jagt das nächste. Auch die Berliner Kunstwelt beschäftigt sich mit dem Klima. „Gestaltwandler“ bei Ebensperger Rhomberg, ein Frauen-Trio in der Galerie Anton Janizewski, Mensch und Natur in der Galerie XC. HuA, die Bar Babette zu Gast bei KINDL.

Der mit dem Wolf tanzt

Virtual-Reality ermöglicht Immersion, ein künstlerisches Gesamterlebnis – Abkehren von der realen und Eintauchen in eine virtuelle Welt. Mit Daniel Birnbaum, dem Leiter von Acute Art, Produktionsfirma für Virtual- und Augmented-Reality spricht gallerytalk.net über neue Möglichkeiten für die zeitgenössische Kunst.

Y2K-Ästhetik in Ölfarbe

Wenn Sphinxen Autoscooter fahren und Handrührgeräte mit Drohnen kollidieren, steht ihr vermutlich vor einer Arbeit von Botond Keresztesi. Die Absurdität unserer Gegenwart malt er in Öl. Mit gallerytalk.net spricht der Künstler über seinen ersten Walkman, Y2K-Ästhetik und den Kunststandort Budapest.

Berliner Kunstgriff | 11.02. – 17.02.20

Die Meisterklasse der „Ostkreuzschule für Fotografie“ zeigt mit „True Stories_“ ihr Abschlusswerk, in der Galerie Barbara Thumm gibt es frühe Zeichnungen und Ensembles von Anna Oppermann zu sehen, Eric Winkler performt im HaL und mit der „Zentrale“ eröffnet ein neuer Ausstellungsraum in Berlin-Mitte.

The Sound of Silence?

Die Installation „Hollow Howl“ von Sergey Kasich verleiht der daadgalerie Nirvana-Atmosphäre mit Großstadtreferenz. Fremd, einnehmend, und – doch – meditativ. Schuhe aus!