SOLID GOLD #11: Katharina Arndt

Wir entführen euch an eins der beliebtesten Urlaubziele und besuchen die Künstlerin Katharina Arndt in Barcelona. Sie spricht mit uns über die katalanische Kunstszene, berichtet von den Kontrasten der Stadt, die sich in ihren aktuellen Werken widerspiegeln und verrät, welche Rolle Faye Dunaway in ihrem Werk einnimmt.

Raus aus der Hauptstadt

Keine Lust, eine Urlaubsreise zu planen, aber dennoch Verlangen nach einem kleinen Ortswechsel, um dem Großstadttrubel in Berlin zu entfliehen? Kein Problem! Wir haben unsere favorisierten Ausflugsziele um Berlin herum zusammengefasst – das Beste daran: Überall gibt es derzeit Kunst zu sehen.

Ein Lobgang auf den Spaziergesang

„Balade“ macht aufmerksam darauf, wo Bordstein endet und Flaniermeile beginnt, wo es lauter und wo es leiser ist. Ein sommerlicher Spaziergang, multisensuelle Eindrücke im 360°-Winkel. An neun Punkten entlang orientieren sich die Gehenden durch Charlottenburg. Let’s balade the story out!

Gar nicht so störend

Covid-19, die wohl größte Krise seit Jahrzehnten, hat uns in eine unangenehme Pause versetzt. Eine erzwungene Unterbrechung, die zum Reflektieren genutzt werden kann. Dass Störungen auch Potenzial haben können, zeigt die Gruppenausstellung „Wild Frictions. Politische Poesien der Störung“ im Kunstraum Kreuzberg.

Das Problem sind wir

Die Ursache des Klimawandels sind wir, unser ständiger Konsum und die Selbstdarstellung, die wir damit füttern. Die zur Biennale in Venedig 2019 mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnete Performance-Oper „Sun & Sea“ geht über eine oberflächliche Kritik der globalen Erwärmung hinaus.

Das Material als Agent

Die Künstlerin Silvia Noronha verbindet Wissenschaft und Alchemie. In ihrer Arbeit geht es darum, Zeitebenen und Reaktionsformen von Materialien aufzuzeigen. Durch die Imitation natürlicher Transformationsprozesse schafft sie Objekte, die zugleich mögliche Zukunften und vage Vergangenheiten erörtern.

Schönheit hat viele Gesichter

Sie hat als erste Woman of Color ein Vogue-Cover fotografiert und sagt den normativen Schönheitsidealen den Kampf an: Nadine Ijewere. Wie aufregend die Vielfalt aussieht, schreien ihre Bilder feierlich in die Welt hinaus. Das C/O Berlin zeigt aktuell die weltweit erste Einzelausstellung der Künstlerin.