Gute Laune mit Lena Schramm

Was haben Tesla, Chanel und Apple gemeinsam? Mal abgesehen davon, dass es sich dabei um international denkbar populäre Marken handelt, hat man die Logos in Ecstasy-Tabletten gepresst. Lena Schramm hat der Party-Droge ihre Abschlussarbeit gewidmet. Wir sprechen über Widersprüche des Spaßkonsums und die Künstlerin als Pfau.

Jugend färbt ab ¯\_(ツ)_/¯

„Gegenwart: Doing Youth“ hat viele bunte Orte geschaffen, an denen plötzlich Kunst passierte. So überraschend und überrumpelnd, wie die Jugend selbst, zogen Kunstwerke jeden Genres Besucher:innen in junge Gefühlswelten, in denen von jetzt auf gleich alles und nichts möglich schien.

Gute Laune mit Anna Ley

Mit humorloser Kunst braucht man Anna Ley nicht kommen. Das ist keine große Überraschung, kaum eine Arbeit der Künstlerin lädt nicht wenigstens ein bisschen zum Schmunzeln ein. Eigentlich ist sie Malerin, aber für eine bunt gefüllte Pillendose hat sie eine Ausnahme gemacht. Wir sprechen über Cher und übers Klarkommen im Kapitalismus.

Vom Comic zur Kunst

Ihre comicartig stilisierten Figuren lässt Sophie Ullrich in allerhand Posen auf Leinwänden lebendig werden und schafft gleichzeitig einen spannenden Bogen zwischen figurativer und abstrakter Malerei. Wir sprechen mit der Künstlerin über Comics und den wohl provokantesten Nippel-Griff der Kunstgeschichte.

Hands on im Kunstverein

November in Deutschland. Das Land steckt im „Lockdown light“, es gelten wieder stärkere Kontaktbeschränkungen und auch die Kunstinstitutionen sind geschlossen. Während dieser Ausnahmesituation sprechen wir mit Bettina Steinbrügge, Leiterin des Kunstverein in Hamburg.

A grammar of the world

Rätselhafte, scherenschnittartige Figuren tänzeln und marschieren durch seine Welt, alles ist im Fluss, Nashörner verwandeln sich in Flugzeuge, Körper explodieren und werden zu galaktischen Augen. Die Deichtorhallen präsentieren in Zusammenarbeit mit dem Zeitz MOCAA eine umfassende Retrospektive William Kentridges.

Hamburger Kunstgriff | 22.10. – 05.11.20

Hamburg startet in den November: Der Kunstverein zeigt dehumanisierende Tendenzen in Europa auf, bei Carolyn Heinz verbindet das Medium Garn drei Künstlerinnen, bei Mikiko Sato dreht sich alles um den Kreis und bei Frappant präsentieren Absolvent*innen der Ostkreuz-Fotoschule ihren Blick auf die Welt.