Alle Artikel von Martina John

Hamburger Kunstgriff | 10.09 – 23.09.20

Keine Lust auf Art-Week-Trubel in Berlin? Der Hamburger Kunst-September überzeugt mit Liebe zum zeichnerischen Detail. Mit “Mind the Gap” im Paternoster des Bieberhauses, Zeichnerinnen in der Galerie21, Pop-Art von Allen Jones bei Tom Reichstein Contemporary und Kyung-hwa Choi-Ahoi bei Kerstin Hengevoss-Dürkop.

Hamburger Kunstgriff | 27.08. – 09.09.20

Mit einem vollgepackten Wochenende startet Kunst-Hamburg in den Herbst: der weibliche Blick auf Erinnerungen im Westwerk, das Abarbeiten an Architektur in der Galerie der Gegenwart, drei Himmelsrichtungen bei Carolyn Heinz und dreimal Abstraktion bei heliumcowboy sowie die Eröffnung der Melbye-Konan Gallery.

Selbstporträt als Baum

Hamburg hat einen neuen Kunstort – das Oberhafenquartier goes Galerieviertel: Bei Tom Reichstein Contemporary zeigt Yang Kailiang seine stimmungsvollen Baumporträts vor post-industrieller Hafenkulisse.

Hamburger Kunstgriff | 18.06. – 02.07.20

Wir feiern Mittsommer mit dem Garten der Gegenwart, besten Freundinnen bei Frappant e.V., fragilen Naturdarstellungen bei Kerstin Hengevoss-Dürkop, einer digitalen Reise auf der Neuen Seidenstraßen im Kunstverein Harburger Bahnhof und der Frage, worüber wir lachen wollen, im Hamburger Kunstverein.

Trilobiten in der Tiefgarage

Die neue Kunstinstallation in der HafenCity muss man suchen: “Backdrop” von Gerrit Frohne-Brinkmann versteckt sich in einer Tiefgarage. Wir begeben uns auf künstlerische Tiefsee-Expedition und sprachen mit Kuratorin Ellen Blumenstein, die mit dem Projekt “Imagine the City” den Stadtteil bespielt.

Still lovin’ Stillleben

Wie unbelebt muss ein Bild sein, damit wir es Stillleben nennen? Diese und andere Fragen stellt sich die Affenfaust Galerie. Die Gruppenausstellung “Stilles Leben” transportiert die Gattung schwungvoll in die Gegenwart.

Hamburger Kunstgriff | 27.2. – 11.3.20

Bunt und laut oder clean und reduziert? Moderne Pop Art bei Oberfett und ein ungewöhnlicher Blick auf das klassische Genre des Stilllebens in der Affenfaust treffen auf Schwarz-Weiß-Grau-Optik bei Bunker Hill und minimalistische Skulptur in der Herbert-Gerisch-Stiftung. Der Hamburger Kunst-März startet mit einem Potpourri der Gegensätze.