Alle Artikel von Martina John

Hamburger Kunstgriff | 08.08. – 21.08.19

Von wegen Sommerloch! Der Hamburger Kunst-August hat es in sich: Die xpon-art Gallery hinterfragt das Thema Fakes in allen Facetten, in der Affenfaust zeigt Pascal Kerouche visionäre Rap-Fotografie, die ZustandsZone reflektiert den Umzug aufs Land und im Kunstverein feiert Peaches ein Musical der Sextoy-Selbstbefreiung.

Raus aus der Oase

Der große bunte Abenteuerspielplatz des MS Artville hat den kuscheligen Oasen-Gedanken hinter sich gelassen. Das Urban-Art-Festival auf der Elbinsel ist im Jahr 2019 politischer denn je.

Hamburger Kunstgriff | 13.6. – 19.6.2019

Kritik und Containermüll im Kunsthaus Hamburg, zwei ganz unterschiedliche Auseinandersetzungen mit dem Medium Papier bei Evelyn Drewes und Bauchgefühl in Keramikform in der Galerie Bridget Stern – das erwartet euch am dritten Juniwochenende in der Hansestadt.

Hamburger Kunstgriff | 16.5. – 29.5.19

Geometrische Empirie bei Carolyn Heinz, der Abschied von “Arkadien” bei Kerstin Hengevoss-Dürkop – und natürlich die Lange Nacht der Museen! Die zweite Maihälfte in Hamburg hat es in sich.

Hamburger Kunstgriff | 18.4. – 2.5.19

Die Überreste des amerikanischen Traums bei xpon-art, die zerbröckelnde EU als Streichholzschachtel bei Kai Erdmann – der Hamburger Kunstfrühling reflektiert bissig-politisch das aktuelle Weltgeschehen. Und dann ist da noch “Irgendwas mit Fisch” im Enfants Art Space …

Traumata und Tiergehirne

Vom Mikrokosmos emotionaler Trauerarbeit in den Makrokosmos einer alternativen Menschheitsgeschichte: Mit Hannah Perry und Marguerite Humeau zeigt der Hamburger Kunstverein zwei Künstlerinnen, die ihre persönliche Weltvision spektakulär in Szene setzen.

Hamburger Kunstgriff | Januar 2019

Die Hamburger Kunstszene startet mit vier Reisen ins neue Jahr: Im Kunsthaus geht es YouTube-theoretisch in den Zoo, bei Vera Munro auf abstrakt-kunsthistorische Zeitreise. Bei Evelyn Drewes reist ihr in die schizophren-gegensätzlichen Welten von Westhessen und Nevada und der Kunstverein führt euch vom emotionalen Mikrokosmos persönlicher Trauerarbeit in die Weiten des Universums.