Alle Artikel von Alexandra Karg

Bilder und Sound einer Jugend

„Fade Away Medely“ ist mehr als ein einfaches Fotobuch – es ist eine spannende, multi-mediale Komposition des Sounds einer Generation. Ein Gespräch mit Jonas Höschl und Schriftsteller Joshua Groß über Adoleszenz und Provinz, über Realität und Realismus, über depressiven Hedonismus und einen möglichen Funken Hoffnung.

Dokumentationen kaputter Systeme

Mit „I will survive“ widmet das Stedelijk Museum in Amsterdam der Künstlerin und Filmemacherin und Theoretikerin Hito Steyerl eine umfangreiche Retrospektive. Die Ausstellung ist inhaltlich und medial eine echte Wucht. Sie präsentiert Steyerl als Meisterin der dokumentarisch-künstlerischen Erzählkunst.

Neuerdings regiert das Chaos

Die Galerie Peres Projects in Berlin zeigt neue Arbeiten des Künstlers George Rouy. Die klug kuratierte Einzelschau zeigt eine Entwicklung im Werk des Künstlers – von stiller Figuration hin zur chaotischen Innerlichkeit.

Kritisch und ungefällig

Körper, Sprache, gesellschaftliche Ungleichheit, die Ausbeutung von Mensch und Natur – mit „Thunder in Your Throat“ unterziehen elf internationale Künstler*innen unsere Gegenwart einem rundum kritischen Blick.

Fetter Duktus und zarte Landschaften

Zarte japanische Landschaften, jazzig-punkige Figuren, wilder Duktus und Malerei, die das klassische Format der Leinwand sprengt – vier Ausstellungen in Berlin zeigen, was zeitgenössische Malerei so kann. Ida Ekblad bei Max Hetzler, Hiroka Yamashita bei Tanya Leighton, Bea Bonafini bei Setareh und Janne Räisänen bei Schwarz Contemporary.

Achtung, Europa!

Wo hört kritische Kunst auf und wo fängt politischer Aktivismus an? Und wie kaputt ist eigentlich Europa? Diese Fragen reflektiert Jonas Höschl in einer überzeugenden Einzelausstellung: „TW: Europe“ im Eigen + ART Lab, Berlin.

Eine Frage der Geschlechter

„TRANNY“ ist ein Raum aus Zuschreibungen, Beschimpfungen, unangenehmen Tatsachen und notwendigen Fragen. Die Trans-Künstlerin Puppies Puppies schafft mit ihrer Ausstellung in der Berliner Galerie Barbara Weiss einen Raum der Konfrontation und bringt Besucher*innen zur Auseinandersetzung mit dem eigenen Geschlecht.

Internet Explorer: Kunst online #13

Das Internet ist ein Auswuchs der realen Welt. Das Handeln in und mit dem Internet sowie die künstlerische und theoretische Auseinandersetzung mit dem visuell Virtuellen entpuppt sich häufig als Spiel mit der Realität – mal in Form von digitaler Kunst, mal als Theorie oder in Form eines Rollenspiels.

Zwischen Freiheit und Gewalt

Nele Jägers Skulpturen sind Form und Leerform zugleich. Linien, Flächen, Rahmungen sind in ihren Arbeiten formgebend, verweisen jedoch stets auch auf das, was außerhalb ihrer Grenzen liegt. Ein Gespräch mit der Preisträgerin des 25. Bundespreises für Kunststudierende.

Fliegende Körper und nackte Tatsachen

In den Arbeiten von Florentina Holzinger bleibt kein Höschen an und keine Wahrheit verborgen. Mit ihrem Stück „TANZ. Eine sylphidische Träumerei in Stunts“ zeigte sie ein Action-Ballett in den Sophiensälen Berlin und knüpfte damit an (post-) moderne Performance-Traditionen an.