Frankfurt am Main

Matratzen Testsieger*in

Eine Matratze, aber nicht zum Schlafen. Klamotten, aber nicht zum Anziehen. Die dänische Künstlerin Charlotte Thrane zeigt in der Ausstellung “In A Pale Place” bei Parisa Kind in Frankfurt weiche Skulpturen. Sie recyceltet und arrangiert Stoffe und entwickelt durchlebte Ready-Mades.

Saisonstart: das Beste im September

Nach einer wohlverdienten Sommerpause hat die Kunstwelt wieder Aufregendes zu bieten. In Frankfurt eröffnen spannende Ausstellungen und originelle Screening-Formate. Wir haben für Euch eine Auflistung zusammengestellt – und uns dabei auf aufstrebende Künstler*innen fokussiert.

Warum hast du einen Bart?

Haare, aber nicht hässlich. Eine Pose, nicht unbedingt männlich. Cihan Cakmak und Moshtari Hilal inszenieren sich jenseits dessen, was zur Norm erhoben wurde. Beim Besuch der Ausstellung „Selbstähnlich“ in der Basis erinnert sich unsere Autorin an kindlichen Schmerz – sie verlässt sie gestärkt.

Allegorien der Gewalt

Überall Polizei, nirgendwo Gerechtigkeit: Die Arbeiten des Künstlers Kevin Demery könnten in ihrer bildlichen Stärke kein besseres Abbild der rassistischen Zustände in den USA geben. Derzeit sind sie in der Frankfurter Galerie Sakhile&Me zu sehen.

Im Betonwust

Für ihre Ausstellung im MMK Zollamt hat Mire Lee einen Betonmischer, eine abstrahierte Hütte und Zitate in verschiedenen Sprachen gegenübergestellt. So ist mit „Look, I’m a fountain of filth raving mad with love“ ein mit Spannung geladener, dystopisch anmutender Raum entstanden, der die Rohheit der Zeit erkennbar werden lässt.

Gute Laune mit Arno Beck

In einem anderen Universum wäre er Cobra Ken, in diesem wütet er als Arno Beck. Halb Mensch, halb Maschine lotet Beck aus, was Malerei alles sein kann. Während er so seinen unverkennbaren Stil prägt, ist er nebenbei rasant gut mit Worten. Wir sprechen über seine Publikation “Attention Spam” und die Gemeinsamkeiten von Kunst und Zewa.

Wie viel ist zu viel?

Für die erste Video-Einzelausstellung des Künstlers Pope.L wurde der Portikus in Frankfurt am Main in ein Film-Set verwandelt. Er produzierte dort gemeinsam mit einem Team aus Städelstudierenden eine TV-Gameshow, die mit einem ironischen und satirischen Duktus auf tiefverankerte stereotypisierende Strukturen aufmerksam machen will.

Unromantische Romantikausstellung

Mit Dan Kwon eröffnet der Husslehof seine diesjährig letzte Einzelausstellung. Der Organisator des Raums Felix Große-Lohmann betreibt neben dem Husslehof auch das Lager „Material für Alle“. In “<3: Elements of Style I" geht es um Kreisläufe, hinterlassene Spuren und die Beziehungen zwischen Objekten.

Eine Nacht unterm Nippel

Wer dieser Tage durch den Metzlerpark spaziert, dem mögen zwei Hügel ins Auge fallen. Die aufgesetzten Nippel – einer fungiert als Fontaine ­– weisen sie als Brüste aus. Es handelt sich um eine Arbeit von Laure Prouvost für das Projekt “tinyBE”. Man kann darin nächtigen. Das musste ich ausprobieren.