Nürnberger Kunstgriff
28.10. – 03.11.16

28. Oktober 2016 • Text von

Draußen wird es dunkler, aber das stört uns nicht, denn in dieser Woche bekommt ihr Messeluft auf der ConsumArt,  die wilden Attitüden des Glen Forster, ungekünstelte Posen von Beat Streuli und Fotografien mit Sogwirkung.

Ausstellungsansicht ConsumArt © ConsumArt

Ausstellungsansicht ConsumArt © ConsumArt

Letztes Jahr war gut, dieses Jahr wird es noch besser: Die ConsumArt geht in die zweite Runde. Drei stadtbekannte Kunstmacher werden zum Zweck des Kunstkonsums 45 Künstler und 15 Galerien in der Halle 10.1 der Messe Nürnberg versammeln. Zu sehen gibt es Malerei, Grafik, Skulptur und Fotografie zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler. Willkommen sind Sammler, Einsteiger und Kunstliebhaber.

WANN: Die ConsumArt nimmt euer ganzes Wochenende, vom 28. bis zum 30. Oktober,  in Anspruch, wenn ihr wollt. Am Freitag, den 28. Oktober, seid ihr ab 18 bis 23 Uhr gefragt. Am Samstag und Sonntag ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
WO:  Dort wo die Erwachsenen Business spielen: In der Halle 10.1, im Messezentrum 1, 90471 Nürnberg.

Ausstellungsansicht mit dem Künstler © Kunstmuseum Erlangen

Ausstellungsansicht mit dem Künstler © Kunstmuseum Erlangen

Dieser Tipp ist jetzt kein Geheimtipp mehr: Glen Forster stellt im Erlanger Kunstmuseum aus. Drei Institutionen haben sich für diese Werkschau zusammengetan. Dafür seht ihr einen Streifzug durch mehr als 30 Jahre seines Schaffens. Der künstlerische Antrieb des Autodidakten? „Die Gegenläufigkeit der gegenständlichen zur abstrakten Malerei.“ Die Voraussetzungen? „Persönliche Wildheit und ein hohes Empfindungsvermögen“, wie er über sich selbst schreibt. Seine Arbeiten sollen an die Grenzen des Wahrnehmbaren gehen und tragen so wunderbare Namen wie „Der Pizzafahrer“ oder „Der fliegende Wolf“.

WANN: Wechselt vom Brunch ins Museum am Sonntag, den 30. Oktober, um 11 Uhr.
WO: In der gefühlten Mitte Erlangens residiert das Kunstmuseum im Loewenichschen Palais, Nürnberger Str. 9.

Beat Streuli: Istanbul 06/26-30/2016 © Beat Streuli 2016

Beat Streuli: Istanbul 06/26-30/2016 © Beat Streuli 2016

Was tut ihr, wenn ihr durch die Stadt schlendert und euch unbeobachtet fühlt? Den Bauch entspannen? Das eigene Spiegelbild im Schaufenster betrachten? Selbstgespräche führen? Vielleicht landet ihr damit als Sujet bei Beat Streuli. Der Schweizer Fotograf, Video- und Installationskünstler fängt Augenblicke des modernen Großstadtlebens ein. Bevor ihr seinen Vortrag in der AdBK Nürnberg  anhört, besucht „Mit anderen Augen“ in der Nürnberger Kunsthalle. Dort sind einige seiner Werke zu sehen.

WANN: Am Montag, den 31. Oktober, könnt ihr dem Meister um 19 Uhr in die Augen sehen.
WO: In der Aula der Akademie der Bildenden Künste in der Bingstraße 30.

Ausstellungsansicht im Kunstverein Erlangen © Thomas Bergner

Werkbeispiel im Kunstverein Erlangen © Thomas Bergner

Wir bleiben bei der  Fotografie mit Thomas Bergner: „Charmant, aber kaum zu glauben, dass die langfristige thematische Motivation Thomas Bergners ausgerechnet ‚die Normalität‘ ist.“, schreibt der Kunstverein Erlangen. Ein wenig wie bei Beat Streuli. Aber Bergner Fotografien funktionieren völlig anders: Er findet Formen und Farben, die kontrastierend wirken und erzeugt in seinen Werken Spannung. Egal, ob er großmütterliche Interieurs einfängt oder sonntags am Hafen unterwegs ist.

WANN: Der Kunstverein Erlangen lädt am Donnerstag, den 3. November, um 19 Uhr zur Vernissage ein.
WO: Bevor ihr es nicht durch das Erlanger Theaterviertel mit seinen unzähligen Verlockungen schafft, hier die Adresse: Die neue Galerie des KVE liegt in der Hauptstraße 72.

Weitere Artikel aus Nürnberg