Münchner Kunstgriff
20.04. – 26.04.16

20. April 2016 • Text von

Arbeiten von Per Kirkeby in der Galerie Fred Jahn, die nicht mehr heimatlose Homeless Gallery zu Gast im Köşk und ein Beuys-Projekt im MaximiliansForum. Diese Woche im München!

Seit vier Jahren berichtet gallerytalk.net über die Kunstszene in Berlin, Hamburg, München und Nürnberg – seit kurzem außerdem aus Wien. Manchmal schrieben wir Kluges, manchmal war’s auch lustig. So soll es weitergehen. Nur noch besser. Gewachst, gedopt & aufpoliert zeigen wir uns ab April in neuem Gewand. Gemeinsam mit euch wollen wir den Launch unserer neuen Website feiern. Am Samstag peitscht euch Dompteur Mooner akustisch ein, dann nämlich steigt unsere „Gallerytalk Relaunch Party“, bei der er für die musikalische Untermalung des Abends sorgen wird. Zu diesem Anlass möchten wir mit dem ein oder anderen Bier anstoßen. Damit ihr auch kulturell auf eure Kosten kommt, schaut euch davor doch noch die Ausstellung der Upstream Edition vor Ort an. Die eröffnet nämlich am gleichen Tag.

WANN: Am Samstag, den 23. April, steigt die „Gallerytalk Relaunch Party“ ab 19.30 Uhr.
WO: easy!upstream, Türkenstraße 67, 80799 München.

„Wer nicht denken will fliegt raus!“ – Für Jospeh Beuys, den Autor dieses Zitates, war das Denken ein zentrales Werkzeug um das eigene Wahrnehmen zu qualifizieren und als mündiger Bürger die Gesellschaft mitzugestalten. 2016 jährt sich die Installation der Arbeit „zeige deine Wunde“ von Beuys, die 1976 in der Unterführung der Maximiliansstraße/ Altstadtring erstmals in München gezeigt wurde, zum 40. Mal. Ab Mittwoch beginnt nun in eben jenem MaximiliansForum eine vierteilige Ausstellungsreihe, die als Reflex auf die Präsentation der komplexen und eindringlichen Arbeit konzipiert wurde. In der Reihe „zeige deine Wunde 2016“ wird eine jüngere Generation von Künstlerinnen und Künstlern dazu eingeladen, den Ort und diese für München wichtige Arbeit zu reflektieren. Den Anfang machen in „Teil 1 – Die Markierung des Raumes“ Maximilian Erbacher und Susanne Pittroff.

WANN: Die Eröffnung der Ausstellung findet am 20. April ab 19 Uhr statt, Teil 1 ist bis zum 26 Juni zu sehen.
WO: Maximiliansforum, Maximilianstrasse / Altstadtring, 80331 München.

Maximilian Erbacher: LUXUS

Maximilian Erbacher: LUXUS

Zeitpunkt wählen, Leute anfragen, einladen, aufbauen und los. Schon seit 2009 organisiert die Homeless Gallery kurzfristige Ausstellungen, Konzerte und Programm in tageweise ungenutzten Räumen. Der Name trügt dabei, denn die Homeless Gallery agiert nicht als Galerie, sie sieht sich eher als Platform und Ort der Kooperation. Eine solche ist sie nun eingegangen: Denn 1000 Tage Zwischennutzung im KÖSK im Westend machen auch dort eine Ausgabe Homeless möglich. Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit kooperiert Homeless zudem mit „Kunst und Schmerz Los – KuSL“ – Das Ergebnis: Die Ausstellung „KuSL is homeless“ die am Donnerstag eröffnet. Zu sehen gibt es bis Samstag Fotografie, Collage, Skulpturen und Installationen. Außerdem gibt es Livemusik. Sollte sich wer heimatlos fühlen, ab in die Schrenkstraße.

WANN: Die Eröffnung ist am 21. April ab 19 Uhr, zu sehen nur bis 23. April.
WO: Köşk, Schrenkstr. 8, 80339 München.

Bild: Kösk

Malerische Virtuosität und Geste. Formen und Struktur. Die Galerie Fred Jahn widmet Dänemarks berühmtesten lebenden Künstler Per Kirkeby ab Dienstag eine Ausstellung. Zu sehen sind imposante Bilder auf Masonit und Arbeiten auf Papier des Multi-Künstler der sich in seiner langen Karriere als Maler, Bildhauer, Architekt und Dichter einen Namen gemacht hat.

WANN: Die Eröffnung ist am 26. April ab 19 Uhr.
WO: Galerie Fred Jahn, Maximilianstraße 10, 80539 München.

Per Krikeby: Ohne Titel, Galerie Fred Jahn

Per Krikeby: Ohne Titel, Galerie Fred Jahn

Weitere Artikel aus München