Hamburger Kunstgriff
05.10. – 11.10.17

5. Oktober 2017 • Text von

Der Kunstherbst in der Hansestadt gibt sich utopisch. Die Xpon-art gallery widmet sich ganz dem Thema „Utopie“ und im Kunsthaus wird den Ideen Robert Filious und seiner „Biennale des Friedens“ nachgegangen. Außerdem zeigt der Only Art Club Arbeiten des schottischen Künstlers Charlie Anderson.

Kay Schwarz

In der Xpon-art gallery geht die Suche nach Utopien der Gegenwart weiter. Insgesamt acht künstlerische Positionen treffen aufeinander, um das Thema der besseren Gesellschaftsform von unterschiedlichen Seiten zu beleuchten. Die Hintergründe und Herangehensweisen sind dabei ganz unterschiedlich, von Fotografie bis Objektkunst und Multimedia-Installation, von verträumt bis historisch ist alles dabei. Die Ausstellung „UTOPIE“ ist der vierte Teil eines fünfteiligen Ausstellungszyklus zum 10-jährigen Galeriejubiläum.

WANN: Eröffnet wird am Donnerstag, den 05. Oktober, um 20 Uhr.
WO: xpon-art gallery, Repsoldstraße. 45, 20097 Hamburg

Robert Filiou: Wanting Peace Preparing for Peace, 1985, Courtesy Edition Block

Utopistisch geht es auch im Kunsthaus Hamburg zu. Hier wird im Rahmen der Ausstellung „Biennale des Friedens revisited“ an Robert Filliou erinnert. Unter dem Titel „Is Peace Boring?“ stellt Anders Kreuger den umtriebigen Künstler vor. Er sagt über dessen Ideen, sie seien „radikaler, provokativer und doch subtiler als die vieler seiner Zeitgenossen. Nicht nur deshalb gehört er zu den einflussreichsten Künstlern der jüngeren Vergangenheit; er ist bis heute in vielerlei Hinsicht eine wichtige Stimme unserer Zeit mit bedeutenden politischen, gesellschaftlichen und kunsttheoretischen Visionen.“ Vor über 30 Jahren realisierte er in Kunstverein und Kunsthaus Hamburg die „Biennale des Friedens“.

WANN: Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 05. Oktober, um 18:30 Uhr statt.
WO: Kunsthaus Hamburg, Klosterwall 15, 20095 Hamburg

Charlie Anderson: Back Issue 2

Der Only Art Club präsentiert die erste Hamburger Einzelausstellung des britischen Künstlers Charlie Anderson. Seine Arbeiten erinnern an Werbeplakate und Zeitschriften. Er kombiniert Schablonen, klassische Malerei und Siebdruck um vielschichtige Kunstwerke zu erschaffen.

WANN: Eröffnet wird am Freitag, den 06. Oktober, um 19 Uhr. Der Künstler ist anwesend.
WO: Only Art Club, Eppendorfer Weg 235, 20251 Hamburg

Weitere Artikel aus Hamburg