Berliner Kunstgriff
27.08. - 02.09.19

27. August 2019 • Text von

Made in Berlin! Die Berliner Szene war und ist einzigartig. Dafür stehen die Veranstaltungen dieser Woche. Das Musikfestival Berlin Atonal, der Berlin Art Prize und das Architecture+Art Weekend – drei starke, kollaborative Programme.

Berlin Atonal 2019.

Fünf Tage lang dauert das Festival Berlin Atonal, das traditionell im ehemaligen Kraftwerk in der Köpenicker Straße in Mitte stattfindet. Das war’s dann aber auch schon mit der Tradition. Elektronische Experimentalmusik, Soundinstallationen und Visuals – zusammengeführt zu einer übergreifenden, fast ganzheitlichen Erfahrung, die durch den Ort selbst noch verstärkt wird. Vision oder Krach? – das haben sich wohl auch einige 1981 zur „Großen Untergangs-Show“ auf dem „Festival Genialer Dilletanten“ gedacht. Auch wenn die Tickets nicht günstig und die Website unübersichtlich ist, unbedingt vorbeischauen – und nicht vergessen sich drauf einzulassen!

WANN: Das Festival läuft von Mittwoch, den 29. August bis einschließlich Sonntag, den 1. September. Tages- und Festivalpässe gibt es hier.
WO: BERLIN ATONAL, Kraftwerk Berlin, Köpenicker Strasse 70, Berlin.

​Drawing study; Graphik: © Saba Innab.

Am Donnerstag eröffnet die Ausstellung „Station Point“ in der ifa-Galerie. Zwischen historischen, intimen und visionären Perspektiven wechselnd, beleuchtet die palästinensische Architektin Saba Innab darin das Zusammenspiel von Architektur und Macht. Vor dem Hintergrund ihrer eigenen Herkunft thematisiert sie dabei alternative Raumbilder, die auf der Unmöglichkeit des Bauens ohne Land fußen. 

WANN: Die Ausstellung eröffnet am Donnerstag, den 29. August um 19 Uhr. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 1. Dezember.
WO: ifa-Galerie, Linienstraße 139-140, 10115 Berlin.

Berlin Art Prize 2019. 9 Ausstellungen, 9 Nominierte, 9 Projekträume.

Seit 2013 wird einmal jährlich der Berlin Art Prize als unabhängige Auszeichnung für zeitgenössische Kunst in Berlin verliehen. Im Unterschied zu den vergangenen Jahren findet die Ausstellung der Werke dieses Jahr als kollaboratives Projekt in der freien Szene statt: Im Zeichen der 9 präsentieren die neun Nominierten ihre Arbeiten in neun Einzelausstellungen in neun Berliner Projekträumen. Die Nominierten sind Esteban Rivera Ariza, Musquiqui Chihying, Marianna Christofides, Larissa Fassler, Ada Van Hoorebeke, Wieland Schönfelder, Agnes Scherer, Joshua Schwebel und Min-Wei Ting.

WANN: Die Eröffnungen finden am Freitag, den 30. August und Samstag, den 31. August statt. Mehr Infos, auch zum Rahmenprogramm gibt es hier. Die Preisvergabe (im Flutgraben e.V.) mit anschließender Party ist am Samstag, den 14. September um 24 Uhr, ab 21 Uhr wird Musik gespielt. Die Ausstellungen sind je bis zum 27. September zu sehen.
WO: Eröffnet wird in allen teilnehmenden Projekträumen: Ashley, Display, gr_und, Horse & Pony, Kinderhook & Caracas, Kreuzberg Pavillon, The Institute for Endotic Research, SMAC und Very.

Architecture + Art Weekend 2019.

Nach seiner Eröffnung 2018, findet das „Architecture + Art Weekend“ zum zweiten Mal in Berlin statt. Mit neuen urbanen Interventionen, ortsspezifischen Installationen und künstlerischen Positionen rücken Orte in den Fokus, die einem breiten Publikum normalerweise nicht zugänglich oder geläufig sind. Verschiedene Berliner Institutionen, Galerien, Projekträume und Orte der Freien Szene präsentieren Ausstellungen zum Thema „Über das Bauhaus hinaus / Beyond Bauhaus“. An beiden Tagen werden zwischen den einzelnen Ausstellungsorten Touren angeboten.

WANN: Die Veranstaltung läuft am Samstag, den 31. August und Sonntag, den 1. September. art:berlin bietet kostenpflichtige Touren an. Mehr Infos zu Zeiten und Preisen gibt es hier. Es wird um Registrierung unter info@artberlin-online.de gebeten.
WO: Semjon Contemporary, Benhadj & Djilaliifa Galerie BerlinaquabitArt galleryKlosterruineBärenzwingerArt Tours BerlinLuisa Catucci Gallery, Pförtnerhaus (when the image is new…).

Weitere Artikel aus Berlin