Berliner Kunstgriff
18.06 - 25.06.19

18. Juni 2019 • Text von

Wie hängen der Klimwandel, Geduld und Kunstsammlungen zusammen? Genau! Im Kunstgriff dieser Woche! Heiß diskutiert wird in der Berlinischen Galerie, AXS Art bringt junge Kunstschaffende und heranwachsende Sammler/innen zusammen und der Künstler Peter Piller lässt uns über Geduld nachdenken.

Fazit (Frimmersdorf), realities:united, 2011/ 2019, digitale Montage basierend auf einer Fotografie von Arne Hückelheim (c) Berlinische Galerie

Welche Rolle spielt Kunst für die Energiewende? Seit Jahren schon kämpfen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft darum, wie der Klimawandel behandelt werden soll. Nachdem sich bereits letztes Wochenende die Art Basel Nachhaltigkeit zum Thema nahm, findet sich die künstlerische Auseinandersetzung mit der Umwelt nun auch in Berlin. Im Mittelpunkt der Diskussion „Nachhaltigkeit und Energiewende als kulturelle Aufgabe“ stehen die Fragen von nachhaltigem Umbruch und der Verantwortung der Kunst in diesem Kontext.

WANN: Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 19. Juni um 19 Uhr statt.
WO: Berlinische Galerie, Alte Jakobstraße 124–128, 10969 Berlin 

(c) AXS Art

Nachwuchskünstler/innen für angehende Sammler/innen – AXS Art und Art Tours Berlin wollen die Szene aufmischen und die heranwachsenden Akteure des Kunstmarktes zueinander bringen. Ein Wochenende gefüllt mit Künstlergesprächen, Podiumsdiskussionen, Führungen und Performances. „Edition 1.0“ ist die erste Ausgabe der wiederkehrenden internationalen Pop-Up-Ausstellung und verspricht sammelfreudigen Kunstliebhaber/innen ohne großes Geld, die Chance auf den ersten eigenen jungen Jeff Koons.

WANN: Die Veranstaltungen finden am Wochenende vom 21. bis 23. Juni statt.
WO: Kollwitzstraße 53, 10405 Berlin.

B-PPILLER-19-0002, Peter Piller, HOE 01, 2019, Pigment print, 60 x 43,4 cm, © Peter Piller/ VG Bildkunst, Bonn (c) Capitain Petzel, Berlin.

Geduld gilt als Tugend. Peter Piller öffnet in seiner gleichnamigen Ausstellung den Begriff und inziniert ihn als minimalistisch inszinierte Klang-Collage. Plötzlich zu einer Art Zeichen des Klanges werdend, ergibt dies die Möglichkeit der neuen Deutung und ermöglicht Besuchenden ein eigenes Urteil zur Wertung des gesellschaftlich so geschätzen Wortes. Vielleicht kommt man ja mit ein wenig Geduld zu einem guten Gedanken.

WANN: Die Eröffnung ist Freitag, den 21. Juni um 18 Uhr und die Ausstellung kann bis zum 3. August besichtigt werden.
WO: Capitain Petzel, Karl-Marx-Allee 45, 10178 Berlin.

Weitere Artikel aus Berlin