Münchner Kunstgriff
05.09. – 11.09.18

5. September 2018 • Text von

Auch in den 1980er Jahren gab es in München nicht nur Kir Royal. Davon kann man sich bei der Präsentation von “ZAR ZIP FLY ZORO – Die erste Schicht Graffiti in München” ein Bild machen. Außerdem gibt es eine Ausstellung von Johannes Tassilo Walter in der Nir Altman Galerie und die DebütantInnen präsentieren ihre Arbeiten in der Galerie der Künstler.

Ivo Rick, Ausstellungsansicht „Moton Actuator Tour“, Lovass, © Ivo Rick.

Auch wenn sie fast schon alte Bekannte sind, debütieren am Donnerstag drei KünstlerInnen ganz offiziell in der Galerie der Künstler in der Maximilianstraße. Wie jedes Jahr wurden vom BBK drei vielversprechende KünstlerInnen ausgewählt, um die Gelegenheit zu bekommen, neue, auch großformatige Arbeiten zu präsentieren. Dieses Jahr nutzen Kitti & Joy, Domino Pyttel und Ivo Rick dieses Chance. Zur Ausstellung erscheinen außerdem drei Einzelkataloge.

WANN: Die Eröffnung ist am 6. September, ab 19 Uhr. Zu sehen bis 5. Oktober.
WO:Galerie der Künstler, Maximilianstraße 42, 80538 München.

Johannes Tassilo Walter: Weigert Sinn, Nir Altman Galerie.

Gesten und Material, Wiederholungen und Kombinationen. In seiner Einzelausstellung “WEIGERT SINN” in der Nir Altman Galerie zeigt Johannes Tassilo Walter ab Freitag neue Malereien auf Papier. Das installative Konzept der Ausstellung basiert auf der Beschäftigung mit der räumlichen Situation der Galerie. Hier sollen sich Einzelarbeiten zu einem Gedankenraum verbinden.

WANN: Die Eröffnung ist am 7. September, ab 19 Uhr, zu sehen bis 13. Oktober.
WO: Nir Altman Galerie, Ringseisstraße 4 RGB, 80337 München.

ZAR ZIP FLY ZORO: Die erste Schicht Graffiti in München, Klick Klack Publishing, Gregor Schliep, Konrad Kittl, Peter Kreuzer.

Dass Häuserwände auch Leinwände sein können und die Grenzen von Kunst und Vandalismus manchmal fließend sind, wurde München in den 1980er Jahren bewusst. Plötzlich tauchen abstrakte Zeichen, seltsame Figuren und kryptische Buchstabenkombinationen auf, von denen niemand genau wusste, was sie bedeuten sollen. Sie verbreiten sich im Stadtbild und markieren den Beginn der Graffiti-Bewegung in Deutschland und Europa. Der Münchner Verlag Klick Klack Publishing präsentiert nun am Freitag und Samstag ein Buch mit Farbfotografien aus diesen Anfangsjahren einer jungen Kunst. Fotografien aus den Archiven des Strafverteidigers Konrad Kittl und des Volkskunde-Professors Peter Kreuzer zeigen die erste Schicht Graffiti in München. “ZAR ZIP FLY ZORO – Die erste Schicht Graffiti in München” wird in der Glyptothek und im Kunstverein präsentiert.

WANN: Die Eröffnung in der Glyptothek findet am 7. September ab 19 Uhr statt, die Veranstaltung im Kunstverein ist am 8. September ab 19 Uhr.
WO: Kunstverein München, Galeriestraße 4, 80539 München, Glyptothek, Königsplatz 3, 80333 München.

Weitere Artikel aus München