Münchner Kunstgriff
05.04. – 11.04.17

5. April 2017 • Text von

Sophia Süßmilch in der Nir Altman Galerie und Bilder von Philip Grözinger in der Galerie Nicole Gnesa. Die große Gruppenausstellung „You are in my Wave“ in der Lothringer 13 und die Star-Schüler der Becher-Klasse in der Galerie Schöttle.

8874_18x24 300dpi

Candida Höfer, Galerie Schöttle.

In den 80er Jahren studierten sie gemeinsam an der Düsseldorfer Kunstakademie. Candida Höfer, Thomas Ruff und Thomas Struth zählen zu den berühmtesten Schülern von Bernd und Hilla Becher. Schon lange sind sie selber Stars unter den Fotokünstlern. Bevor die Ausstellung „Fotografien werden Bilder“ im Frankfurter Städelmuseum ab dem 27. April neue Aufmerksamkeit auf das Œuvre der Becher-Klasse lenken wird, zeigt die Galerie Rüdiger Schöttle ab Donnerstag neuere Arbeiten von Höfer, Ruff und Struth. Höfer hat sich der Hamburger Elbphilharmonie gewidmet, Ruff arbeitet mit alten Pressebildern und Struth richtet den Blick auf die Technik und damit auch die Welt von Morgen.

WANN: Eröffnung ist am 6. April um 19 Uhr. Zu sehen bis 27. Mai.
WO: Galerie Schöttle, Amalienstraße 41, 80799 München.

1.david_hartt-800x533

David Hartt: The Republic, Lothringer 13.

Schall breitet sich, wie Licht, in Wellenform aus. Schall können Geräusche sein, Musik, Sprache und auch Kunst. Unter dem Titel „You are in my Wave“ zeigt die Lothringer 13 Halle ab Donnerstag neun künstlerische Positionen, die sich mit Musik und Klang auseinandersetzen. In der großen Gruppenausstellung sollen Visualität und Musik verschränkt werden, Innovatives gezeigt, aber auch Rückriffe zugelassen werden. Konzeptionell oder emotional werden unterschiedliche Zugänge und Verbindungen geschaffen und medienübergreifend miteinander verwoben.

WANN: Eröffnung ist am 6. April um 19 Uhr. Zu sehen bis 28. Mai.
WO: Lothringer 13 Halle, Lothringer Str. 13, 81667 München.

Gnesa

Philip Grözinger, Galerie Nicole Gnesa.

Malerisch verspielt, ein pastoser Farbauftrag und eine Mischung aus starken Kontrasten und zarten Tönen. Die Nicole Gnesa Galerie zeigt ab Donnerstag zum ersten Mal in einer Einzelausstellung Bilder des international renommierten Berliner Künstlers Philip Grözinger in München. Gestalten in Astronautenanzügen an abstrakten Orten, Ausschnitte von Planetenoberflächen. Eine fiktive Realität im Weltraum. In Grözingers Bildern trifft Figuration auf Abstraktion, Realität auf Fiktion.

WANN: Die Eröffnung ist am 6. April ab 18 Uhr, zu sehen sind die Arbeiten bis 13. Mai
WO: Galerie Nicole Gnesa, Kolosseumstr. 6, Innenhof, 80469 München.

Performance #2 -I like Munich and Munich likes me- Sophia

Sophia Süßmilch: I like Munich and Munich likes me, Galerie Nir Altman.

Die absurde Schnittmenge zwischen Kunst und Realität und die Realität der Kunst im Absurden sind ihre Themen. Sophia Süßmilch setzt sich in ihrer Praxis mit Konzepten der Wirklichkeit auseinander und arbeitet dabei mit allen Medien und genreübergreifend. Mal ironisch gebrochen, mal konfrontativ, tragisch und bisweilen komisch. In der Galerie Nir Altman zeigt sie am Samstag unter dem Titel „I like Munich and Munich likes me“ eine Performance.

WANN: Die Performance findet am 8. April um 16 Uhr statt.
WO: Nir Altman Galerie, Ringseisstrasse 4, 80337 München.

Der Absatz zur Ausstellung in der Galerie Schöttle wurde von Anna Meinecke verfasst und ist auch in der April Ausgabe des Superpaper erschienen.

Weitere Artikel aus München