Hamburger Kunstgriff
06.09. – 12.09.18

6. September 2018 • Text von

Diese Woche will es die hanseatische Kunstszene wissen. Gleich in zwei Vierteln, Neustadt und Fleetinsel, laden Galerien zum gemeinsamen Eröffnungsabend. Hier wird auch eine der großen Fragen der Kunst, „Wie will ich leben?“, anhand des Themas Wohnen erkundet. Über den Tellerrand hingegen schaut das Kunstzimmer Eppendorf und verdreht den Kopf nach China.

Michel Lamoller: Pallasstraße #5 ©Michel Lamoller

Die Galerien in der Hamburger Neustadt haben sich organisiert und starten zum ersten Mal eine gemeinsame Galerieöffnung. Mit dabei sind Enfants Artspace, Feinkunst Krüger, Freelens, Gallery Lazarus, Golden Hands, Gudberg Nerger, heliumcowboy artspace, LKB/G und Tempel 1844. Gudberg Nerger zeigt die erste Einzelausstellung von Michel Lamoller, der in seinen neuesten Fotoarbeiten Aufnahmen verschiedener Wohnungen miteinander verschmilzt. Die Bilder überlagern sich zu verwirrenden aber gleichzeitig faszinierenden Fotoreliefs, die in den Raum greifen  und immer wieder neue Perspektiven ermöglichen.

WANN: Eröffnet wird am Freitag, den 7. September. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
WO: Gudberg Nerger, Poolstraße 8, 20355 Hamburg.

Martin Assig

Auch auf der Fleetinsel wird gemeinsam eröffnet. Und auch hier wird es persönlich: „In diesen Häusern wohne ich“ – so steht es auch auf einem Bild von Martin Assig. Die Holger Priess Galerie zeigt seine Serie „St. Paul“. Die großformatigen Zeichnungen leuchten mit ihrer besonderen Farbigkeit und setzen sich einerseits mit der Volkskunst, besonders den Votivtafeln an Wallfahrtsorten, andererseits aber mit der künstlerischen Tradition Paul Klees auseinander.

WANN: Los geht‘s am Donnerstag, den 6. September, ab 19 Uhr.
WO: Holger Priess Galerie, Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg.

Hamburg versteht sich seit jeher als „Tor zur Welt“, von daher kann es gar nicht anders sein, als dass auch Einblicke in fernere Gegenden locken. Im Kunstzimmer Eppendorf haben sich chinabegeisterte Künstlerinnen, Alwine Pompe, Britt Schwarz, Mica Will-Flatau, Hildegund Schuster und Jutta Müller, zusammengetan. Die fünf haben vor allem ihre Begeisterung für China, seine Bewohner und Kultur gemein und führen ihre Arbeiten im Rahmen der China-Time Hamburg zusammen.

WANN: Die Ausstellung startet am Donnerstag, den 6. September, um 18 Uhr.
WO: Kunstzimmer Eppendorf, Schrammsweg 17, 20249 Hamburg.

Weitere Artikel aus Hamburg