Berliner Kunstgriff
08.-15.08.17

8. August 2017 • Text von

Wasser, Musik und andere Kulturen. All diejenigen, die der Großstadt noch nicht den Rücken gekehrt haben und in die Ferne gefahren sind, finden die Ingredienzen des Sommers in dieser Kunstwoche wieder.

Jennifer Burtchen: Baltic 1, 2017. Acryl auf Leinen, 170 x 140 cm. Courtesy of the artist and Green | Gonzalez.

Egal ob Regen, Freibad und Fruchteis – Wasser ist das Element des Sommers. Passend dazu eröffnet Green | Gonzalez am kommenden Freitag die Ausstellung „Seascapes“, die sich der künstlerischen Auseinandersetzung mit der Naturerscheinung Wasser verschrieben hat. In Zeichnungen, Malereien, Fotografie und Skulptur untersuchen vier Kunstschaffende die Gegensätzlichkeit des Elements. Die gleichzeitige Leere und Fülle des Meeres und die Statik und Bewegung von Flüssen sind nur zwei von vielen Widersprüchen zwischen Erscheinung und Wirklichkeit, in der Kunst wie in der Natur. Vor der Folie des Erhabenen, sowie Wasser ein Symbol für Leben, Reinheit und Klarheit ist, schneiden die ausgewählten Werke aktuelle zeitgeschichtliche Entwicklungen.

WANN: Die Vernissage findet am Freitag, den 11. August, um 18 Uhr, statt.
WO: Green | Gonzalez, Rosa-Luxemburg-Straße 16, 10178 Berlin. Details online.

La Ribot: Laughing Hole. Copyright John Sisson.

Während die Kunstszene im August größtenteils etwas kürzer tritt, tanzt die Stadt. Das HAU richtet dieses Jahr mit „Tanz im August“ das 29. internationale Tanzfestival in Berlin aus. Bis zum 02. September bieten über 69 Veranstaltung die Möglichkeit einerseits einen internationalen Einblick in Tanzgeschichte zu bekommen und andererseits aktuelle Strömungen mit zu verfolgen. Teil des vielseitigen und umfassenden Festivals ist beispielsweise eine Retrospektive der spanischen Künstlerin und Choreografin La Ribot, deren Oeuvre sich seit 1993 herausfordernd an der Schnittstelle von zeitgenössischem Tanz, Live Art, Video und Performance bewegt. Beim Stöbern im Programm von „Tanz im August“ gibt es vieles zu entdecken.

WANN: Das Festival wird am 11. August eröffnet und dauert bis zum 02. September.
WO: Zu den Veranstaltungsorten zählen das HAU, die Galerie Barbara Weiss, das Haus der Berliner Festpiele, die KINDL Brauerei und viele weitere. Alles weitere online.

Horrid Habits: If I win in a battle with myself I lose, 2017. Mixed Media. Courtesy of the artist and Neurotitan.

„Off the hook“ ist der Titel der aktuellen Ausstellung in der Neurotitan Galerie in Berlin-Mitte. Der Ausdruck bezeichnet im Englischen nicht nur den neusten Scheiß, sondern bezieht sich auch auf die slowenische Galerie DobraVag, die diese Wanderausstellung organisiert. In Ljubljana befinden sich die Galerieräume nämlich unmittelbar neben dem Fischmarkt. Die 10 zeitgenössischen slowenischen Künstler, die über den Sommer in Berlin zu sehen sind, brechen aus den nationalen Grenzen ihres Heimatlandes aus, um zeitgenössische slowenische Kunst in Deutschland zu zeigen. Jenseits der interkulturellen Ausrichtung der Schau überraschen die multimedialen, im Malerischen verankerten Werke mit ihrer Leichtigkeit und figürlichen Emotionalität.

WANN: Die Ausstellung eröffnet am Samstag, den 12. August, um 19 Uhr.
WO: neurotitan Galerie, c/o Schwarzenberg e.V., Rosenthaler Str. 39, 10178 Berlin. Alles weitere hier.

Weitere Artikel aus Berlin