Wiener Kunstgriff
08.02. – 14.02.2016

8. Februar 2016 • Text von

Fasching war wild und du hattest noch keine Zeit, dich über das Kunstgeschehen diese Woche zu informieren? Macht ja nichts, wir haben das für dich übernommen. Stichwörter der Woche: Raffinesse, Einfachheit, Abstraktion, Reduktion und Identität. Hört sich doch vielversprechend an, oder?

Wie bereits in unserem Interview mit Alexandra Grausam angekündigt, startet das weisse haus mit einer Einzelausstellung der Künstlerinnen Maria Anwander und Anuk Miladinovic ins Ausstellungsjahr 2016.

Videoausschnitt: parting, dedicated to RM, 2015, 7:31 min, 2015 ©Anuk Miladinovic

Anuk Miladinovic, Videoausschnitt: parting, dedicated to RM, 2015, 7:31 min ©Courtesy of the Artist

Die Ausstellungen könnten unterschiedlicher nicht sein – während Maria Anwander in ihren Arbeiten künstlerische Blockaden erforscht, zeigt Anuk Miladinovic irritierend fiktive Video- uns Installationsarbeiten, die mit unseren Sinnen spielen.

WANN: 12.Februar – 02.April 2016, Vernissage am 11.Februar 2016 um 19 Uhr
WO: das weisse haus, Hegelgasse 12 1010 Wien

Patric Sandri, Untitled (composition with 6 canvas and 3 colours), 2015 © The Artist Courtesy: Lisabird Contemporary

Patric Sandri, Untitled (composition with 6 canvas and 3 colours), 2015
© The Artist Courtesy: Lisabird Contemporary

Nach dem Motto Reduce to Maximum schafft der Schweizer Künstler Patric Sandri abstrakt geometrische, ganz und gar nicht aufdringliche Werke. Durch die vermittelnde Ruhe fesseln sie den Betrachter. Eine Ausstellung, die sich durch Minimales das Maximum herausholen mag.

WANN: Patric Sandri, 10. Februar 2016 – 19. März 2015, Vernissage am 09. Februar um 19 Uhr
WO: Lisabird Contemporary, Brucknerstrasse 8 1040

Lutz Bacher, More Than This Plasticbag 2015, ©Courtesy of the Artist

Lutz Bacher, More Than This Plasticbag 2015, ©Courtesy of the Artist

Lutz Bacher adaptiert in ihren Werken Gegenstände, die im Gedächtnis verankert sind, bearbeitet diese und stellt sie in einen neuen Kontext. Durch Installationen wird versucht, Räumliches zu verändern. Im Gegensatz dazu steht Dirk Blair, welcher Bar-Atmosphäre einfängt und in Auseinandersetzung mit Formalität in seinen Landschaftsdarstellungen, Stillleben und Skulpturen wiedergibt.

WANN: Donnerstag, 12. Februar 2016 – 03.April 2016, Vernissage am 11. Februar um 19 Uhr
WO: Wiener Secession, Friedrichstrasse 12 1010 Wien

Meinrad Hofer, "Tomas", 2016, Fotoemulsion auf Gips, © Bildrecht, Wien 2016

Meinrad Hofer, „Tomas“, 2016, Fotoemulsion auf Gips, © Bildrecht, Wien 2016

Bildraum01 beschäftigt sich ab Freitag mit Lebendigem und Realen. Portraitfotografien werden mit dreidimensionalen Fotos zusammengeführt. Identitäten werden hinterfragt, Lebendiges und Lebloses miteinander verbunden.

WANN: 15. Februar – 25. März 2016, Vernissage am  Freitag, 12. Februar 2016, 19 Uhr
WO: Bildraum01, Strauchgasse 2, Wien 1

Aja, da war ja noch was! Wir haben euch ja schon eine Review der explosiven Wunderkammer gebracht, allerdings solltet ihr euch selber ein Bild machen! Sengl Malt, noch bis Sonntag zu besichtigen.

WANN: noch bis 08. Februar 2016
WO: Leopold Museum
MuseumsQuartier Wien

 

 

Weitere Artikel aus Wien