Wiener Kunstgriff
7.11 - 13.11

7. November 2016 • Text von

Große Leinwände reihen sich an Rauminstallationen in der Orangerie im Unteren Belvedere. Fotografien beschäftigen sich mit Fläche und Architektur im Rahmen des Monats der Fotografie Wien. Und einen Stricheraum von Linda Berger, in dem wir uns verlieren können zeigt das Loft 8. 

Hubert Scheibl, Fly, 2005/06 Öl auf Leinwand 175 x 300 cm, © Hubert Scheibl.

Hubert Scheibl, Fly, 2005/06, Öl auf Leinwand 175 x 300 cm, © Hubert Scheibl.

Mit „Hubert Scheibl. Fly“ eröffnet in der Orangerie im Unteren Belvedere eine spannende Ausstellung über den österreichischen Künstler Hubert Scheibl. Es werden Serien aus den letzten 10 Schaffensjahren des Künstlers präsentiert. In dieser Zeit setzte sich Scheibl intensiv mit Utopien und Sehnsüchten auseinander. Große, abstrakte Malereien werden neben Rauminstallationen präsentiert, wodurch die Architektur der Orangerie gleich einem Labyrinth erscheint. Zur Eröffnung sprechen die Direktorin Agnes Husslein-Arco sowie der Kurator Mario Codognato.

WANN: Die Ausstellung eröffnet am Dienstag, den 8.November ab 19:00. 
WO: In der Orangerie im Unteren Belvedere, Rennweg 6, 1030,Wien.

10 x 15, 11 künstlerische Position, Copyright: Jan Arnold Gallery.

10 x 15, 11 künstlerische Position, Copyright: Jan Arnold Gallery.

Im Rahmen von „eyes on – Monat der Fotografie Wien“ beschäftigen sich auch diese Woche zahlreiche Institutionen mit diesem Thema. Die Jan Arnold Gallery zeigt ab Dienstag in „10 x 15“ Arbeiten von 11 verschiedenen Fotografen, die sich mit der Frage auseinander setzen, was passiert, wenn eine reglementierte Fläche (10 x 15cm) auf künstlerischen Ausdruck trifft. Im Architekturzentrum Wien werden ab Mittwoch Fotografien eines unbekannten Wiener Juwels ausgestellt. Es handelt sich um die Wohnung des kroatischen Dirigenten Berislav Klobučar, der sich von Hermann Loos eine der elegantesten Einrichtungen schaffen lies. Das gesamte Programm zum Monat der Fotografie findet ihr hier

Linda Berger  Stricheraum II Friday Exit, (zweiter Raum) 2016 Tusche und Pinsel auf Papier I 15 Tage, 110 Stunden, © Linda Berger.

Linda Berger, Stricheraum II Friday Exit, (zweiter Raum) 2016, Tusche und Pinsel auf Papier I 15 Tage, 110 Stunden, © Linda Berger.

Am Freitag lädt das Loft 8 zum Opening von „Linda Berger – Getriggert zum Stillsein“ in das Atelier in der Wassergasse. Linda Bergers Medium ist die Zeichnung. Dieses breitet sie in den Räumen von Loft 8 nun auf einen ganzen Raum aus. In ihren berüchtigten „Stricheräumen“ spielt Berger mit der Wahrnehmung – der Besucher verliert das Gefühl für Raum und Zeit. „ Die Zeichnung ist nah und fern zugleich. Jeder Strich in diesem Raum ist Zeichen einer gewesenen Zeit und gleichzeitig Zeichen ihrer künstlichen Gegenwärtigkeit“. Im Rahmen der Vienna Art Week findet am 17.11 ein Artist Talk mit dem Kunsthistoriker, Autor und Kurator Günther Oberhollenzer statt. 

WANN: Die Vernissage findet am Freitag, den 11.November ab 18:00 statt. 
WO: Loft 8, Wassergasse 19, 1030 Wien. 

Weitere Artikel aus Wien