Waterfalls of meaning
KI: More than Human im Barbican Centre

5. August 2019 • Text von

Systeme mit Bewusstsein, Deep-Fake-Videos und von Algorithmen bestimmte Abläufe. Künstliche Intelligenz ist aktuell eines der großen gesellschaftlichen Themen. Mit „KI: More than Human“ präsentiert das Barbican Centre in London diesen Sommer einen beispiellosen Überblick zum Diskurs.

AI: More Than Human: 2065 (preview) by Lawrence Lek, Courtesy the artist and Sadie Coles HQ, London.

Was bedeutet es, Mensch zu sein, wenn eine sich immer schneller entwickelnde Technologie unsere Welt und unser Zusammenleben rabiat verändert? Die ausufernde Ausstellung „KI: More than Human“ im Barbican Centre in der britischen Metropole präsentiert die sich schnell entwickelnde Geschichte künstlicher Intelligenz. Ausgehend von religiösen und mythischen Figuren aus dem japanischen Schintoismus und dem jüdischen Glauben, wird in der Ausstellung eine historische Entwicklung nachgezeichnet: Von frühen mathematischen Systemen, aus denen sich die ersten Computer entwickelt haben, bis zu den großen Entwicklungssprüngen der letzten Jahrzehnte.

AI: More Than Human: Mediated Matter Synthetic Apiary, Honeybee hive in the Synthetic Apiary environment. © The Mediated Matter Group.

Die Ausstellung nähert sich dem Thema dabei auf vielfältige Weise: Mittels immersiven und interaktiven Inszenierungen, Terminals, Objekten, Bildern und Videos wird versucht, dem Betrachter einen einfachen Zugang zu komplexen Ideen zu ermöglichen. Die Besucher sind dabei eingeladen, aktiv zu partizipieren. Oft ist es möglich, mit den Exponaten direkt zu interagieren, pop-kulturelle Referenzen zu Filmen wie Star Wars, Blade Runner, Metropolis und Ghost In The Shell ergänzen das Konzept der Vermittlung.

AI: More Than Human: MIT CSAIL, SoFi swimming with real fish, credit Joseph DelPreto.

„KI: More than Human“ will einen umfassenden Kontext schaffen, in dem die künstlerischen und wissenschaftlichen Entwicklungen in Bezug zu künstlicher Intelligenz und der Beziehung zwischen Mensch und Technik verhandelt werden. Zeitgenössische künstlerische Positionen wechseln sich mit den Präsentationen technologischer Projekte ab. Politische Themen, wie die fragliche Ethik automatisierter Kriegsführung, werden angeschnitten, jedoch nicht vertieft. „KI: More than Human“ stellt die richtigen Fragen, präsentiert Utopien und zukunftsweisende Konzepte. Was bedeutet es, ein Mensch zu sein? Was ist Bewusstsein? Werden Maschinen jemals einen Menschen überlisten? Und wie können Mensch und Maschine zusammenarbeiten?

AI: More Than Human: Mimic (concept), 2018 by Universal Everything, Image courtesy of Universal Everything.

Die Ausstellung mäandert dabei durch die labyrinthische Architektur des Barbican Centres, das mit seiner brutalistischen, modernen Beton-Architektur selbst wie die Manifestierung vergangener Utopien wirkt. In „KI: More than Human“ wird Kunst gleichwertig neben wissenschaftlichen Projekten und politischen Fragestellungen präsentiert. Die dabei entstehenden Verbindungen ergeben ein spannendes Gedankenfeld, das jedoch bisweilen etwas zu bemüht didaktisch gerät.

WANN: Noch bis Montag, 26. August zu sehen.
WO: Barbican Centre, Silk Street, London EC2Y 8DS.