Nürnberger Kunstgriff
24.06. – 01.07.16

24. Juni 2016 • Text von

Bitte einmal alles! Die gemischte Naschtüte für die Nürnberger Kunstszene sozusagen. Da kommt hoffentlich jeder auf den Geschmack, denn es gibt einen Theater-Bücher-Performance-Mix für Naschkatzen.

Elif Saydam, Matador, 2016 Installationsansicht / Installation view, Kunstverein Nürnberg – Albrecht Dürer Gesellschaft, 2016

Elif Saydam, Matador, 2016, Installationsansicht © Kunstverein Nürnberg – Albrecht Dürer Gesellschaft

Wer gerne nicht nur über andere, sondern auch mal über sich selber lachen kann, dem sei das Theaterstück „NippleJesus“ von Nick Hornby, einem britischen Bestsellerautor und Drehbuchautor, empfohlen. Hoffentlich hält die Story, was der humorvolle Titel verspricht. Die Geschichte spielt in einem Museum und nimmt nicht nur die Kunstwelt, sondern auch das Verhalten von uns als Konsumenten ordentlich auf die Schippe. Wer sich angesprochen fühlt oder gerne mehr erfahren würde, der kann hier nachlesen. Karten könnt ihr an der Abendkasse für 10 Euro oder 8 Euro ermäßigt bekommen oder online.  Good to know: Die Erlöse aus der Theateraufführung gehen an den Treehouse Trust, London, einer Stiftung zur Förderung autistischer Kinder, deren Mitbegründer Nick Hornby ist.

WANN: „NipppleJesus“ wird von Freitag, den 24. Juni bis zum 30. Juni jeweils um 20 Uhr aufgeführt.
WO: In der Tafelhalle im KunstKulturQuartier, die gar nicht im KunstKulturQuartier ist, sondern in der Äußeren Sulzbacher Straße 62, 90491 Nürnberg.

Elif Saydam, Matador, 2016 Installationsansicht © Kunstverein Nürnberg – Albrecht Dürer Gesellschaft

Als Topping für Elif Saydams Ausstellung „Matador“ stellt uns der Kunstverein die gleichnamige Publikation vor. Die in Kanada geborene Künstlerin arbeitet derzeit im Rahmen des Marianne-Defet-Malerei-Stupendiums in Nürnberg und zeigt ihre kürzlich entstandenen Arbeiten, die sich als installative Malerei beschreiben lassen. Mit Eigenanalyse und Augenzwinkern verarbeitet Elif Saydam in ihren Werken die kritischen Momente des künstlerischen Schaffens. Die Buchvorstellung findet als performative Lesung statt, an der nicht nur die Künstlerin selbst, sondern auch zwei der Autorinnen, Rosa Aiello und Vera Palme beteiligt sind. Die Publikation enthält außerdem Texte von Mark von Schlegell und Simone Neuenschwander und ist graphisch gestaltet von Amy Ball.
Für mehr theoretischen Input gibt es am Wochenende auch noch eine Führung durch die Ausstellung mit Simone Neuenschwander sowie Dr. Harriet Zilch, der Kuratorin der Kunsthalle Nürnberg.
Und das ist immer noch nicht das letzte Zuckerstück. Zeitgleich zeigt der Kunstverein auch noch die Einzelausstellung „Women food and god“ von Manuela Leinhoß, die sich mit dem Frau-, Mutter- und Künstlerinsein beschäftigt in Zeiten der ständigen Selbstoptimierung, ich würde sagen, ein Phänomen der Generation #lifehacks.

WANN: Die beiden Ausstellungen „Matador“ und „Women food and god“ dauern jeweils noch bis 7. August. Die book launch könnt ihr am Freitag, 24. Juni um 19 Uhr besuchen und die Führung am Sonntag, 26. Juni um 13 Uhr.
WO: Im Kunstverein der Albrecht-Dürer-Gesellschaft in der Kressengartenstraße 2, 90402 Nürnberg.

Tilo Schulz, There’s a circle in your life that needs tob e repeated, 2014, © Neues Museum Nürnberg (Annette Kradisch

Tilo Schulz, There’s a circle in your life that needs to be repeated, 2014, © Neues Museum Nürnberg (Annette Kradisch

Literarische Performance das kommt mir irgendwie bekannt vor…ach nein das war eine performative Lesung! Wer sich den Unterschied anschauen will, kommt im Neuen Museum vorbei und lauscht dem Auftritt „Raum sichten“ von Tilo Schulz und Laetitia Mazzotti von „theater sýstema“. Knappe Info, aber ein bisschen Überraschungsfaktor macht so eine Naschtüte ja auch aus, oder?
Der berliner Künstler Tilo Schulz zeigt außerdem eine Arbeit in der Sammlung des Neuen Museums. Die Rauminstallation „There’s a circle in your life that needs to be repeated“ ist ein Eingriff in die architetonische Wirkung und Wahrnehmung des Besuchers, der sich wortwörtlich in das Werk begeben kann.

WANN: Die Lesung beginnt am Dienstag, den 28. Juni um 18 Uhr.
WO: Performed wird im Neuen Museum am Klarissenplatz, 90402 Nürnberg .

Weitere Artikel aus Nürnberg