Konstruktion_Reflexion
Sammlung Bogner im mumok

10. Dezember 2016 • Text von

Gertraud und Dieter Bogner sind aus der österreichischen Kunstlandschaft schon lange nicht mehr wegzudenken. 2007 übergaben sie ihre Sammlung dem mumok. In Konstruktion_Reflexion stehen Farbe, Fläche, Striche und Punkten einander gegenüber. Ein Wechselspiel zwischen Form und Inhalt erwartet den Besucher. 

Ausstellungsansicht / exhibition view Konstruktion_Reflexion. Werke aus der Sammlung Gertraud und Dieter Bogner, mumok Wien, 25.11.2016 –17.4.2017 Photo: mumok / Stephan Wyckoff.

Ausstellungsansicht / exhibition view. Konstruktion_Reflexion. Werke aus der Sammlung Gertraud und Dieter Bogner, mumok Wien, 25.11.2016 –17.4.2017. Photo: mumok / Stephan Wyckoff.

Gertraud und Dieter Bogner übergaben bereits 2007 ihre Sammlung als Geschenk dem Museum für Moderne Kunst (mumok) in Wien – „ohne Wenn und Aber“. Nun lud das Museum das KunsthistorikerInnen Paar ein, die Ausstellungsfläche im Erdgeschoss zu bespielen. In „Konstruktion_Reflexion“ können sich die Besucher einen Blick über die in der Sammlung repräsentierten Werke verschaffen.

Ausstellungsansicht / exhibition view Konstruktion_Reflexion. Werke aus der Sammlung Gertraud und Dieter Bogner, mumok Wien, 25.11.2016 –17.4.2017 Photo: mumok / Stephan Wyckoff.

Ausstellungsansicht / exhibition view, Konstruktion_Reflexion. Werke aus der Sammlung Gertraud und Dieter Bogner, mumok Wien, 25.11.2016 –17.4.2017, Photo: mumok / Stephan Wyckoff.

Gleich zu Beginn der Ausstellung muss sich der Besucher entscheiden. Auf einem Podest ist ein Glas präsentiert, das bis zur Hälfte mit Wasser gefüllt ist. „Halbvoll / Halbleer“ nennt sich die Arbeit vom tschechischen Künstler Frantisek Lesák aus 1975. Es wird die Frage nach individueller Wahrnehmung in den Raum gestellt, die sich durch die gesamte Ausstellung zieht.  

Ausstellungsansicht / exhibition view Konstruktion_Reflexion. Werke aus der Sammlung Gertraud und Dieter Bogner, mumok Wien, 25.11.2016 –17.4.2017 Photo: mumok / Stephan Wyckoff.

Ausstellungsansicht / exhibition view, Konstruktion_Reflexion. Werke aus der Sammlung Gertraud und Dieter Bogner, mumok Wien, 25.11.2016 –17.4.2017, Photo: mumok / Stephan Wyckoff.

Zentrale Thematik in der Sammlungsgeschichte der Bogners spielt die „Politik der Form“. Entgegen Trends der damaligen Zeit war es der Inhalt sowie das Wechselspiel zwischen eben diesem Inhalt und der Form, der das Paar begeisterte. Von Anfang an legten sie somit den Schwerpunkt ihrer Sammlung auf geometrische Abstraktion sowie system-konstruktive Gestaltungsverfahren und trugen damit einen wesentlichen Beitrag zur Kunstgeschichte der letzten 50 Jahre bei. Erst später kam ein Interesse für konzeptuelle und medienreflexive Positionen hinzu. Das Spektrum der ausgestellten Arbeiten zeigt eben dieses auf. Neben österreichischen Größen wie Heimo Zobernig oder Peter Weibel sind internationale Künstler wie Dan Graham und Dóra Mauer repräsentiert. 

Heimo Zobernig O.T., 1989 Öl auf Leinwand, 15 Bildtafeln in Holzkiste / Oil on canvas, 15 pictures in wooden box, 205 x 432 x 70 cm Sammlung und Gertraud Bogner im mumok / collection Dieter and Gertraud Bogner at mumok seit/since 2006 © Bildrecht Wien / Heimo Zobernig, 2016 Photo: mumok.

Heimo Zobernig, O.T., 1989, Öl auf Leinwand, 15 Bildtafeln in Holzkiste / Oil on canvas, 15 pictures in wooden box, 205 x 432 x 70 cm
Sammlung und Gertraud Bogner im mumok / collection Dieter and Gertraud Bogner at mumok seit/since 2006
© Bildrecht Wien / Heimo Zobernig, 2016, Photo: mumok.

In Heimo Zobernigs Arbeit O.T. aus 1989 werden Theoriebezüge von Malerei und Form einander gegenübergestellt. Die Bilder beziehen sich auf ihren umliegenden Raum und sprechen erneut unsere Wahrnehmung an. In diesen reflexiven Malereien soll der Betrachter als Interpret wahrgenommen werden. 

Dan Graham Star of David Pavillion, 1989 Modell aus Aluminium, Glas, Acrylglas auf Holzplatte / model made of aluminum, glass, acrylic glass on wood panel, 151,5 x 110 x 102,5 cm Sammlung und Gertraud Bogner im mumok / collection Dieter and Gertraud Bogner at mumok seit/since 2005 © Dan Graham, 2016 Photo: mumok.

Dan Graham, Star of David Pavillion, 1989, Modell aus Aluminium, Glas, Acrylglas auf Holzplatte / model made of aluminum, glass, acrylic glass on wood panel, 151,5 x 110 x 102,5 cm, Sammlung und Gertraud Bogner im mumok / collection Dieter and Gertraud Bogner at mumok seit/since 2005, © Dan Graham, 2016, Photo: mumok.

In einer weiteren Serie wird an die Tradition der konstruktivistischen Moderne angeknüpft. Architektur, Abstraktion und Skulpturen werden mit medialen Grenzgängen verbunden, wodurch auch ein utopisches Potenzial zum Tragen kommt. Zu diesen Arbeiten zählt auch das Modell des „Star of David“ von Dan Graham aus 1989. Mit seiner verspiegelten Architektur zeigt er dem Besucher neue Wahrnehmungswelten auf. Im Schloss Buchberg in Niederösterreich, das den Bogners als Ausstellungsfläche dient, kann der „Star of David Pavillon“ übrigens besichtigt werden. 

Dorit Margreiter Short Hills, 2000 Videoinstallation, DVD (16:00 min, englisch), DVD (6:58 min, deutsch), DVD (124:00 min, kantonesisch), verschiedene Materialien / video Installation, DVD (16:00, English), DVD (6:58 min, German), DVD (124:00 min, Cantonese.), various materials, 200 x 400 x 520 cm Sammlung und Gertraud Bogner im mumok / collection Dieter and Gertraud Bogner at mumok seit/since 2014 © Dorit Margreiter Photo: mumok.

Dorit Margreiter, Short Hills, 2000, Videoinstallation, DVD (16:00 min, englisch), DVD (6:58 min, deutsch), DVD (124:00 min, kantonesisch), verschiedene Materialien / video Installation, DVD (16:00, English), DVD (6:58 min, German), DVD (124:00 min, Cantonese.), various materials, 200 x 400 x 520 cm, Sammlung und Gertraud Bogner im mumok / collection Dieter and Gertraud Bogner at mumok seit/since 2014
© Dorit Markreiter, Photo: mumok.

Neben Malerei und Farbe sowie Architektur und mediale Grenzzüge sind auch Filmische Arbeiten und Medienkunst aus der Sammlung Bogner präsentiert. Welchen Einfluss hat die Medienrealität auf persönliche Identitätsbilder? Wie prägen gesellschaftliche Machtstrukturen das soziale Umfeld? Mit diesen Fragen beschäftigen sich etwa Doris Margreiter in ihrer Videoinstallation „Short Hills“ oder Peter Weibel mit seinem „Österreichzimmer“. 

In dieser umfassenden Show wird die Relevanz der Sammlung von Gertraud und Dieter Bogner für die Kunstgeschichte der letzten 50 Jahre aufgezeigt. Das Spektrum der ausgestellten Arbeiten zieht sich von Malerei und symbolischer Architektur bis hin zu filmischen Arbeiten, die sich alle mit der subjektiven Wahrnehmung des Betrachters beschäftigen. Eine tolle Auswahl, die auf jeden Fall einen Besuch Wert ist. 

WANN: Die Ausstellung läuft noch bis 17.April. 
WO: mumok, Museumsplatz 1, 1070 Wien.

Weitere Artikel aus Wien