Ist da jemand? #6
Rose Eken

30. April 2020 • Text von

Umarmungen sind wichtig, doch Umarmungen sind derzeit rar. Nicht mal ein bisschen Händchenhalten ist drin. Die dänische Künstlerin Rose Eken träumt in ihren neuesten Arbeiten von physischem Kontakt. Mit gallerytalk.net spricht sie über Konzentrationsschwierigkeiten und Sonnenstrahlen auf ihrem Balkon.

Zwei Keramikarbeiten der Künstlerin Rose Eken. Beides sind Teller. Darauf zu sehen: Hände, die sich berühren. Die Arbeiten heißen "Hands Holding".

Rose Eken: Plate „Hands Holding“, 2020, Glazed Red Clay (earthenware), ø20x2cm each. Courtesy of the artist.

gallerytalk.net: Bist du gerade allein?
Rose Eken: Ja. Ich habe mein eigenes Studio und ich arbeite allein. Ich leben auch allein – also bin ich im Moment insgesamt viel allein.

Bist du gerade kreativ?
Ehrlich gesagt fällt es mir schwer. Ich bin unsicher, woran das liegt. Vermutlich spielen verschiedene Faktoren mit rein. Die Gesamtsituation hilft auf jeden Fall nicht. Nichts inspiriert mich und es fällt mir schwer, mich zu konzentrieren.

Auf Instagram hast du kürzlich zwei Bilder von Tellern gepostet. Darauf sind Bilder von Händen die sich berühren – nach mehren Wochen nahezu ohne physischen Kontakt ein echtes Sehnsuchtsmotiv. Für dich auch?
Als sich die Auswirkungen des Coronavirus in Dänemark bemerkbar gemacht haben, hatte ich gerade mit begonnen, an dem Projekt zu arbeiten. Jetzt ist es abgesagt – wobei das hoffentlich nur „verschoben“ bedeutet. Vermutlich bin ich dann tatsächlich aufgrund mangelnder Berührung zu dem Motiv gekommen. Ich bin überzeugt davon, dass es einer der schlimmsten Aspekte dieser ganzen Sache ist, dass wir unsere Freund*innen nicht umarmen können. Ich habe jetzt erst gemerkt, wie wichtig das ist, um glücklich zu sein.

Was macht dich im Moment glücklich?
Endlich scheint die Sonne und der Kirschbaum auf meinem Balkon blüht noch.

Worauf freust du dich?
Umarmungen.

Mehr von Rose Eken gibt es auf ihrer Website.

Wir gehen nicht raus, bleiben ganz bei uns – so sehr, dass wir uns manchmal eine Runde zu viel um uns selbst drehen. Deswegen horchen wir nach, was draußen so los ist. In unserer Interview-Serie „Ist da jemand?“ sprechen wir mit Künstler*innen, deren Arbeit die Gegenwart auf berührende Weise kommentieren.

Ist da jemand? #1 – Milen Till
Ist da jemand? #2 – Esther Zahel und Peter Feermann
Ist da jemand? #3 – Maximilian Arnold
Ist da jemand? #4 – Jess Goehring
Ist da jemand? #5 – Nicholas Warburg