Hamburger Kunstgriff
21.04. – 27.04.15

21. April 2016 • Text von

Dieser Tage kann sich Hamburg vor herrlichen Veranstaltungen kaum retten! Es ist nicht auszuschließen, dass kulturaffine Hanseatinnen und Hanseaten vor Begeisterung die Wege zwischen Kampnagel, Kunsthaus, Kulturetage-Altona, Millerntor Gallery und Produzentengalerie Hamburg tanzend hinter sich bringen. Die Woche verspricht Freuen auf hohem Niveau!

Kampnagel gehört zweifellos zu den ersten Adressen, wenn es um die Verbindung von Tanz und Kunst in Hamburg geht. Der libanesische Künstler Rabih Mroué ist unter die Choreografen gegangen und inszeniert zusammen mit dem Dance On-Ensemble sein erstes Tanzstück: Altern ist ein Vorgang, bei dem die Menschen einerseits Dinge und Zeit verlieren, andererseits aber Erinnerungen gewinnen, die sich ihren Körpern einschreiben. Gemeinsam mit den älteren Tänzern erkundet Mroué diesen Prozess.

WANN: Premiere ist am 23. April um 20 Uhr. Nach der Vorstellung findet ein Künstlergespräch mit Rabih Mroué (Choreograf), Madeline Ritter (Künstlerische Gesamtleitung) und Christopher Roman (Künstlerischer Leiter) statt.
WO: Jarrestraße 20, 22303 Hamburg

Probenfoto von „Water between three Hands“ © Dorothea Tuch

Probenfoto von „Water between three Hands“ © Dorothea Tuch

Besonders groß ist auch die Vorfreude auf die Ausstellung „… und eine welt noch“ im Kunsthaus Hamburg. Das Werk von Hanne Darboven (1941 – 2009) ist direkter oder indirekter Ausgangs- und Bezugspunkt für eine Reihe ebenso herausragender Weggefährten und Gegenwartskünstler. Die Künstlerliste liest sich wie ein who-is-who aktueller Konzeptkunst und minimal Art mit Künstlern wie Georges Adéagbo & Alfredo Jaar, Isa Genzken, Sol LeWitt, Jorinde Voigt und Lawrence Weiner. Sie alle eint die Auseinandersetzung, Organisation und Archivierung von und mit persönlichen wie globalen Wissenssystemen.

WANN: Eröffnet wird am 25. April um 19 Uhr, die Ausstellung ist bis zum 26. Juni.
WO: Kunsthaus Hamburg, Klosterwall 15, 20095 Hamburg

Anna Artaker und Meike S. Gleim: KÜNSTLICHE SONNEN, MONDE UND STERNE, 2014, Foto: Lisa Rastl

Anna Artaker und Meike S. Gleim: KÜNSTLICHE SONNEN, MONDE UND STERNE, 2014, Foto: Lisa Rastl

Gleich am Donnerstag lockt außerdem „Was Schönes was nicht lang dauert“ – Hut ab allein für den Titel! Wer wird da nicht neugierig? Dahinter verbirgt sich eine neue Ausstellungsreihe von allen für alle. Die Kulturetage-Altona bietet allen Kunstschaffenden, die wollen und etwas Schönes und/oder Schnelles zu zeigen haben, fünf Stunden Zeit. Solange die Hauptkriterien erfüllt sind, ist so ziemlich alles willkommen: Bilder, Texte, Tanz, Musik…

WANN: Der Auftakt findet am 21. April von 18 bis 23 Uhr statt.
WO: 1.Etage der Kulturetage-Altona (Eingang neben dem Cafe „Bergtags“), Große Bergstraße 160

Türchen öffne dich, am besten zur Ausstellung des großartigen Meppener Objektkünstlers Andreas Slominski in der Produzentengalerie Hamburg. Hauptstück der Schau wird die Tür der New Yorker „wrong gallery“ sein, einem Galerieprojekt von Maurizio Cattelan, Massimiliano Gioni und Ali Subbotnik, dessen Eingang bereits 2004 einmal in die Produzentengalerie verlegt wurde.

WANN: Eröffnet wird am 27. April ab 18 Uhr.
WO: Produzentengalerie Hamburg, Admiralitätstrasse 71, 20459 Hamburg

Andreas Slominski, The Wrong Gallery Door, 2005, Aluminium, Glas und Druck, 38 x 17 cm, Courtesy the artist and Produzentengalerie Hamburg, © Cereal Art, New York

Andreas Slominski, The Wrong Gallery Door, 2005, Aluminium, Glas und Druck, 38 x 17 cm, Courtesy the artist and Produzentengalerie Hamburg, © Cereal Art, New York

Wer kann in Hamburg vom Tanzen schon genug bekommen? Allen, die an dieser Stelle „Ich nicht!“ rufen, sei die nächste große Vorfreudeveranstaltung ans Herz gelegt: Die Millerntor Gallery lädt zur ersten Warm-up-Party in der frisch renovierten Fabrique im Gängeviertel. Neben der obligatorischen Musik gibt es natürlich auch was zu gucken: Fotograf Stefan Groenveld zeigt Eindrücke vom Hip Hop Festival _We love YOUganda_ in Kampala, das im vergangenen Jahr von Viva con Agua organisiert wurde.

WANN: Am 23. April ab 22 Uhr.
WO: Gängeviertel, Valentinskamp 32, 20335 Hamburg

5.Millertor Gallery

5. Millertor Gallery

Weitere Artikel aus Hamburg