Hamburger Kunstgriff
26.07. – 07.08.19

26. Juli 2019 • Text von

In der Fabrik der Künste geht die „Position“ an den Start und in der HafenCity baut Terence Koh den Bienen eine Kapelle. Und während Barbara Rosengarth in der Galerie Nanna Preußners textile Strukturen in Malerei übersetzt, befasst sich die Galerie Frein mit dem Körper unter dem Stoff.

Barbara Rosengarth: Pli 1111, 2011, Acryl auf Leinwand auf Holz, 70 x 80 cm.

Barbara Rosengarth hat zwei große Leidenschaften: Malerei und Textil. Beide vereint sie in den Arbeiten der Serie „Pli“ (französisch für „Falte“), die ab heute in der Galerie Nanna Preußners zu sehen sind. Ihre Werke sind inspiriert von textilen Strukturen, die in mehreren malerischen Schritten in von geometrischen Elementen geprägte Bildkompositionen übersetzt werden. Durch planmäßige Unregelmäßigkeiten bei der Anordnung dieser Elemente wird der optische Eindruck von Falten erzeugt und durch diese Referenz zum Stofflichen der Bogen zurück zu dem textilen Ursprung der Bildidee geschlagen.

WANN: „Barbara Rosengarth – Das unsichtbar Anwesende“, so der Titel der Ausstellung, eröffnet am Freitag, den 26. Juli, um 18 Uhr (mit Buchpräsentation) im Rahmen des Sommerfests im Galeriehaus Hamburg. Die Ausstellung läuft bis zum 07. August.
WO: Galerie Nanna Preußners, Galeriehaus Hamburg, Klosterwall 13, 20095 Hamburg.

Position in der Fabrik der Künste. Foto: Hayo Heye

Position in der Fabrik der Künste, Foto: Hayo Heye.

Seit 2012 haben neue Mitglieder des Berufsverband Bildender Künstler*innen die Möglichkeit, sich bei der Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe „Position“ zu präsentieren. 23 künstlerische Positionen werden diesmal bezogen, eingerahmt von Abendveranstaltungen zu aktuellen und zu zeitlosen Themen der Kunst und des Künstlerdaseins: darunter öffentliche Kunstförderung, urbane Entwicklung und Digitalität als neue Form der Kultur.

WANN: Ausstellung und Abendprogramm laufen noch bis Sonntag, den 04. August.
WO: Fabrik der Künste, Kreuzbrook 12, 20537 Hamburg.

Terence Koh, Bee Chapel 2015, Detailansicht.

Terence Koh: Bee Chapel 2015, Detailansicht.

Premiere in Europa: Terence Koh, international für seine Performances und Installationen bekannt, bringt seine begehbare Installation „Bee Chapel“ nach Hamburg. In der ganz und gar vom urbanen Leben geprägten HafenCity will er eine Enklave der Entschleunigung und der Refokussierung errichten, die neben einem kleinen Garten auch eine begehbare Bienenkapelle umfasst. In diesem zur Andacht oder aber auch nur zur aufmerksamen Beobachtung einladenden Rahmen kann der Besucher den für das Erdenleben unentbehrlichen Tierchen Aug‘ in Aug‘ gegenübertreten.

WANN: Die Installation eröffnet am ‪Donnerstag, 01. August ‬um ‪18 Uhr. Anschließend bevölkern die Bienen die HafenCity dann noch bis zum 30. August. ‬
WO: Bee Chapel HafenCity, Störtebeker Ufer, Ecke Magdeburger Brücke, 20457 Hamburg.

Körperlichkeit_Sein Dürfen in der Galerie Frein

Körperlichkeit_Sein Dürfen in der Galerie Frein, © P.O.C.

Die Gruppenausstellung mit dem Titel „Körperlichkeit_Sein Dürfen“ in der Galerie Frein befasst sich mit der menschlichen Körperlichkeit. Es geht um die grenzenlose Vielfalt der Erscheinungsformen des Körperlichen und zugleich um seine einende Kraft. Ein jeder ist vom anderen verschieden und dem anderen doch oder gerade deshalb gleich. Die teilnehmenden Künstler proklamieren die individuelle Freiheit und Gleichberechtigung und wollen der Uniformität auch durch die Vielfalt der eingesetzten Medien, Techniken und Materialien den Rücken kehren.

WANN: Los geht‘s am Samstag, den 27. Juli um 19 Uhr. Wer es nicht zur Vernissage schafft, kann die Ausstellung dann noch bis zum 01. September besuchen.
WO: Galerie Frein, Oddernskamp 2, 22529 Hamburg.

Weitere Artikel aus Hamburg