Hamburger Kunstgriff
22.08. – 04.09.19

22. August 2019 • Text von

In der Hamburger Kunsthalle und im Künstlerhaus Wendenstraße wird kräftig Jubiläum gefeiert, in der Galerie Kai Erdmann wird das Motiv „Heim“ in seiner historischen und aktuellen politischen Komplexität ergründet und im Heliumcowboy Artspace geht es hoch hinaus: Der Berg ruft!

Hamburger Kunsthalle: 150 Jahre Jubiläumsfest.

Hamburger Kunsthalle: 150 Jahre Jubiläumsfest.

Happy Birthday, Hamburger Kunsthalle! Die Grande Dame der Hamburger Kunstwelt feiert ihr 150-jähriges Bestehen – ein Muss für alle Kunstbegeisterten. Es lockt ein umfangreiches Programm aus Gesprächen, Führungen, Ausstellungseröffnungen, Film- und Musikprojekten und mehr. Nicht verpassen: Die Ausstellung “Unfinished Stories” will zeigen, wie Kunst auf erzählerische Weise Geschichten und Inhalte vermitteln und damit den Betrachter erreichen kann. Gesagt, getan: Die Ausstellung erzählt die zentralen Entwicklungen in der Kunst der 1960er bis 2000er Jahre nach und rückt dabei als drei zentrale Themen Mensch, Material und Innovation in der Kunst in den Fokus.

WANN: Das Festtagsprogramm (Eintritt frei!) erwartet euch am Samstag, den 31. August und am Sonntag, den 01. September. “Unfinished Stories” eröffnet bereits am Freitag, den 30. August um 19 Uhr. Die Jubiläumsausstellung „Beständig. Kontrovers. Neu“, die auf die Geschichte der Kunsthalle zurückblickt, läuft ab Freitag, den 23. August.
WO: Hamburger Kunsthalle, Glockengießerwall 5, 20095 Hamburg.

Martin Neumaier: o.T., Öl, Acryl, Buntstift, Letraset und Zinnsoldat auf Nessel, 76 x 66 cm, 2019.

Martin Neumaier: o.T., Öl, Acryl, Buntstift, Letraset und Zinnsoldat auf Nessel, 76 x 66 cm, 2019.

„Heim“ ist der Titel der Ausstellung des Berliner Künstlers Martin Neumaier, die diese Woche in der Galerie Kai Erdmann eröffnet. Es ist aber wohl bewusst keine anheimelnde Atmosphäre, die Neumaier mit seinen Arbeiten schafft. Es sind die subtilen Bezüge zu nationalistischen Tendenzen in der Vergangenheit wie in der Gegenwart, die die Frage stellen: Steht „Heim“ für einen Ort des Schutzes vor Bedrohung oder symbolisiert es das bedrohliche „Heimwärtsstreben“ einer Abwehrideologie? Und was bedeutet das alls eigentlich im Kontext der Restitutionsdebatte?  

WANN: Die Vernissage ist am Donnerstag, den 22. August ab 18 Uhr. Die Show läuft dann noch bis zum 20. September.
WO: Galerie Kai Erdmann, Kleine Reichenstraße 1, 20457 Hamburg.

Jens Rausch: Erosionsgebirge, Öl und Kalk auf Leinwand, 30 x -40 cm, 2019.

Jens Rausch: Erosionsgebirge, Öl und Kalk auf Leinwand, 30 x -40 cm, 2019.

Jens Rausch holt die Berge ins platte Land. Zu Heliumcowboy, um genau zu sein. Der Künstler ist fasziniert von Bergen, von ihrer natürlichen Beschaffenheit und ihrer Vielschichtigkeit im geologisch-wörtlichen und im figurativen Sinn. Diese Faszination übersetzt er in Arbeiten aus natürlichen (Berg-)Materialien wie Graphit, Kalk und Blei. Was daraus entsteht, bewegt sich zwischen Malerei und Skulptur ebenso wie zwischen Abstraktion und Realismus und spiegelt die natürliche Dynamik und das Prozesshafte dieser besonderen Landschaftsform künstlerisch wider. 

WANN:“VERBERGUNGEN“ eröffnet am Samstag, den 24. August um 15:00 Uhr und läuft bis zum 14. September.
WO: Heliumcowboy Artspace, Bäckerbreitergang 75, 20355 Hamburg.

Galerie Oel-Früh zu Gast im Studio45, Foto © Edward Greiner.

Galerie Oel-Früh zu Gast im Studio45 im Künstlerhaus Wendenstraße, Foto © Edward Greiner.

Noch mehr Grund zum Feiern: Das Künstlerhaus Wendenstraße wird 30. Aus diesem freudigen Anlass gibt es ein volles Programm aus offenen Ateliers, Ausstellungen, Musik. Zu sehen sind unter anderem Arbeiten von Chantal Maquet, die das Zusammenspiel von Malerei und farbigem Licht erprobt, und Lena Schmidts Neuinterpretation des klassischen Panoramabilds: Ein quasi 360°-Destillat des urbanen Hammerbrooks aus sich überlagernden Fotoaufnahmen, die den Betrachter buchstäblich gefangen nehmen. Zum Jubiläum findet sich auch das Kollektiv Wuuul wieder zusammen, das 2002 mit einer über die Elbe katapultierten Riesenbulette für Schlagzeilen sorgte – es wird also spannend.

WANN: Das Kunstprogramm geht am Freitag, den 23. August und am Samstag, den 24. August jeweils von 16 bis 21 Uhr; am Freitag spricht Kultursenator Carsten Brosda um 19 Uhr ein Grußwort. Gefeiert wird rund um die Uhr.
WO: Künstlerhaus Wendenstraße, Wendenstraße 45 b/c, 20097 Hamburg.

Weitere Artikel aus Hamburg