Hamburger Kunstgriff
21.05. – 03.06.20

21. Mai 2020 • Text von

Nach und nach öffnen die Kunstorte der Hansestadt wieder und somit läuft auch unser Kunstgriff wieder an. Alle zusammen und jeder für sich werden Wege gefunden, auch im Ausnahmezustand Kunstbetrachtung vor dem Original zu ermöglichen und Künstler*innen zu unterstützen. Oberstes Gebot bleibt dabei natürlich, sich selbst und andere möglichst nicht zu gefährden.

Ansicht der Yto Barrada Ausstellung, Galerie Sfeir-Semler 2020

Ansicht der Yto Barrada Ausstellung, Galerie Sfeir-Semler 2020

Viele Galerien haben ihre durch die Corona-Krise unterbrochenen Ausstellungen kurzerhand ausgedehnt. So auch die Galerie Sfeir-Semler, die ihren Besucher*innen noch ein wenig länger die Gelegenheit geben wollen, die Werke von Yto Barrada und Gastkünstlerin Bettina auf sich wirken zu lassen. In den Arbeiten der New Yorker Künstlerin geht es ums Lernen. Hinter dem zunächst kryptisch anmutenden Titel „Every good boy deserves Fudge“ verbirgt sich etwa eine Eselsbrücke, um sich die Notenfolge E-G-B-D-F aus dem Violinschlüssel besser merken zu können. Der Ausstellungsraum wird installativ collagiert mit Drucken dieser Gedächtnisstützen, Nähübungen, überdimensioniertem Montessori-Spielzeug, Fotografien et cetera. Ferner hat Barrada ihre New Yorker Künstlerkollegin Bettina eingeladen, ihre Werke durch skulpturale Arbeiten zu ergänzen.

WANN: Die Ausstellung läuft noch bis Sonntag, den 30.05. Es gelten die allgemeinen Abstands- und Kontaktregelungen.
WO: Galerie Sfeier-Semler, Admiralitätsstraße 71, 20459 Hamburg.

Tobias Kruse, DEPONIE #010, 2019: Man sieht eine Nahaufnahme von zwei Händen, die einen Gebäckkrümel durchbrechen

Tobias Kruse, DEPONIE #010, 2019

Gerade junge Künstler*innen haben es in Krisenzeiten schwer. Umso besser, dass die Deichtorhallen bereits die Olympus Stipendiatenausstellungen „recommended“ geplant hatten. Drei aufstrebende Fotograf*innen wurden von einer internationalen Jury ausgewählt, ihre Werke in renommierten Fotografie-Institutionen zu zeigen. Das Haus der Photographie macht den Anfang, Foam Fotografiemuseum Amsterdam und das Fotografie Forum Frankfurt werden folgen. Karla Hiraldo Voleau, Tobias Kruse und Mika Sperling zeigen sehr persönliche Arbeiten über Liebe, Familie, Heimat, Migration und Toleranz.

WANN: Aktuell können maximal 50 Personen die Ausstellung mit Mund-Nasenschutz und gebührendem Abstand noch bis zum 30. August besuchen.
WO: Deichtorhallen Haus der Photographie, Deichtorstr. 1-2, 20095 Hamburg.

Bobby Serrano mit einem seiner Werke.

Bobby Serrano mit einem seiner Werke.

Stipendiaten sind schön und gut, aber was ist mit dem Rest der Künstler*innenschar? Hier weiß die eigens gegründete Kornfetti Gallery Rat und hilft ganz gezielt Hamburger Kunstschaffenden aus der Corona-Patsche. Bobbie Serrano, die Spirituosenfirma Kornfetti und die Millerntor Gallery haben das solidarische Projekt gemeinsam ins Leben gerufen um den lokalen Künstler*innen, denen aktuell die Verkaufsforen wegbrechen, finanziell unter die Arme zu greifen. Sie kaufen ihre Werke an und verkaufen sie zum identischen Kurs weiter. Die Erlöse kommen direkt an, es stehen immer zehn Kreative zur Zeit zum Verkauf, sobald Arbeiten verkauft wurden, rücken neue Künstler*innen nach. Es lohnt sich also auch immer wieder reinzuschauen!

WANN: Immer und jederzeit online.
WO: Hier.

skulpturale Wandarbeit von Woo Yeong Chun. Man sieht ein zerknittertes, gerastertes stück Papier

skulpturale Wandarbeit von Woo Yeong Chun

Bereits mitten in der Krise hat es sich die Xpon Art Gallery nicht nehmen lassen, ihre Kunst zu zeigen. Die Ausstellung „zuFall“ versammelt 18 künstlerische Positionen, die sich mit dem Zufall, aber auch dem zu Fall Kommen in der Kunst und anderswo auseinander setzen. Was zunächst nur online zu besichtigen war, ist nun endlich auch wieder live und mit Aura zu betrachten.

WANN: Die Ausstellung kann noch bis Montag, den 01.06., besucht werden. Maximal sieben Personen können die Ausstellung gleichzeitig mit Abstand und Mund-Nasenschutz besichtigen.
WO: xpon-art gallery, Repsoldstraße 45, 20097 Hamburg.

Ausstellungsansicht "Group show" Produzentengalerie Hamburg, 2020

Ausstellungsansicht „Group show“ Produzentengalerie Hamburg, 2020

Und auch das muss manchmal sein: Die Produzentengalerie zeigt einfach nur eine schöne Ausstellung. Unter dem schlichten Namen „Group show“ wurden, ohne großes Narrativ, acht wunderbare künstlerische Positionen zusammengetragen. Ulla von Brandenburg, Jonas Burgert, Annika Kahrs, Volker Hüller, Olaf Metzel, Paul Spengemann, Thomas Scheibitz, Thomas Schütte und Nicole Wermers zeigen überwiegend neue Arbeiten.

WANN: „Group show“ ist bis auf weiteres zu sehen.
WO: Produzentengalerie Hamburg, Admiralitätsstraße 71, 20459 Hamburg.

 

Weitere Artikel aus Hamburg