Hamburger Kunstgriff
16.01. – 29.01.20

16. Januar 2020 • Text von

Das neue Jahrzehnt startet in der Hansestadt mit einer Rückbesinnung zu guten alten Gattungen wie Malerei und Zeichnung. Mit oll oder brav hat das Ganze dennoch gar nichts zu tun, vielmehr mit amerikanisch-deutscher Freundschaft und einem gewissen Hang zum Düsteren und Geheimnisvollen.

© Markus Korell

Markus Korell fällt immer wieder mit bizarren, brillant gemalten Gestalten auf. Seine seltsamen, teils fürchterlichen, teils freundlichen Wesen „verstören und erfreuen zugleich“. In jedem Fall kommen sie stets monumental daher und weihen dieser Tage die neuen Räumlichkeiten der Galerie Oberfett standesgemäß ein. Die Ausstellung Zerr / Welt ist zugleich Korells erste umfassende Werkschau.

WANN: Eröffnet wird am Freitag, den 17. Januar, ab 19 Uhr.
WO: Oberfett / Elbe, Große Elbstraße 86, 22767 Hamburg.

Luke Pelletier: Truckin, 2019

Der Teufel lacht sich ins Fäustchen, wenn die Golden Hands Gallery mit einer Soloshow des US-Amerikaners Luke Pelletier die Jahresgeschäfte wiederaufnimmt. In seiner Heimatstadt L.A. kann sich Pelletier der Faszination eines konsumlastigen „way of life“ keinesfalls entziehen. In seinen Bildern kehrt er die Paradoxa der amerikanischen Kultur hervor, ohne sich jemals zwischen Verurteilung und Glorifizierung festzulegen. Stattdessen findet er zu gleichermaßen vergnüglichen wie persönlichen Arbeiten, die stets mit einem Augenzwinkern betrachtet werden wollen.

WANN: Los geht‘s am Freitag, den 17. Januar, ab 19 Uhr.
WO: Golden Hands Gallery, Kaiser-Wilhelm-Str. 87, 20355 Hamburg.

Julia Zeichenkind: Unter uns

Der Urtext von „Schneewittchen“ musste von den Gebrüdern Grimm massiv verharmlost werden, damit er für ein bürgerliches Publikum verdaulich wurde. In der Galerie Pfund & Dollar heißt es jetzt: Zurück zum grausigen Ursprung mit den Bildern von Julia Zeichenkind. Ihre detailverliebten, phantastischen Zeichnungen faszinieren und ziehen die Betrachter*innen in ihren düsteren Bann.

WANN: Eröffnet wird am Donnerstag, den 16. Januar.
WO: Pfund & Dollar, Stockmeyerstraße 43, 20457 Hamburg.

Sarah Kretchmer, The Lightbringer

Sarah Kretchmer ist zwar in Chicago aufgewachsen, findet derzeit aber in Berlin Inspirationen für ihre surreal-farbenfrohen Gemälde. Bei Gudberg Nerger taucht auch sie tief unter die Oberfläche des Gewöhnlichen und findet dabei Magie im Alltäglichen. Unter dem Titel „Ordinary Magic“ lädt Kretchmer auf ihrer ersten Soloshow in Hamburg ein, die Grenzen der Realität kurzzeitig zu überschreiten.

WANN: Eröffnet wird am Donnerstag, den 23. Januar, ab 19 Uhr.
WO: Gudberg Nerger, Poolstrasse 8, 20355 Hamburg.

 

Weitere Artikel aus Hamburg