Hamburger Kunstgriff
11.05. – 17.05.17

11. Mai 2017 • Text von

Als hätten sich die Galerien abgesprochen: Diese Woche steht ganz unter dem einen Motto Stadt und Urbanität. Menschen in Städten, Abstraktion und Kommunikationsformen im urbanen Raum sind die Themen, die die Hansestadt dieser Tage bewegen.

MadC: 500 Wall, Leipzig, ©the artist

MadC: 500 Wall, Leipzig, ©the artist

Wie steht es um die Abstraktion in der Gegenwart? Seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert ist sie nicht meh aus der Kunstgeschichte wegzudenken. Wie vital abstrakte Kunst im urbanen Jetzt immer noch ist, zeigen 22 lokale wie internationale Gegenwartskünstler in der Affenfaust. Nach altem Hut sieht das ganz bestimmt nicht aus!

WANN: Eröffnet wird am Samstag, den 13. Mai, ab 19 Uhr.
WO: Affenfaust Galerie, Paul-Roosen-Straße 43, 22767 Hamburg

Robert Hoffmann: Brave New World, 2017

Robert Hoffmann: Brave New World, 2017

Der Only Art Club präsentiert eine Soloshow mit Werken von Robert Hoffmann. Seine Werke sind hochgradig komplex und entstehen in einem aufwendigen Prozess, bei dem er (Dé-)Collage und Malerei kombiniert. Elemente der urbanen Kommunikation wie Plakate, Graffiti und Typografie führt er zu einzigartigen, unerwarteten Ergebnissen zusammen.

WANN: Los gehts am Donnerstag, den 11. Mai, ab 19 Uhr.                  
WO: Only Art Club, Eppendorfer Weg 235, 20251 Hamburg

Achim Riethmann: Microphones, 2016

Achim Riethmann: Microphones, 2016

Eine ganz andere Einzelausstellung im urbanen Spektrum hält Evelyn Drewes bereit. Achim Riethmann malt filigrane Aquarelle dynamischer Gruppenszenen, die jedoch fragmenthaft im leeren Raum schweben. Riethmann bedient sich in den Medien um Motive von Straßenszenen zu finden, zerstückelt und anonymisiert sie, um sie zu hybriden Bildern neu zusammenzusetzen.

WANN: Vernissage und Buchvorstellung finden am Freitag, den 12. Mai, ab 18 Uhr statt.
WO: Evelyn Drewes Galerie, Burchardstraße 14, 20095 Hamburg

Georg Dienz: Tills, 2016

Georg Dienz: Tills, 2016

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt mittlerweile in Städten. Die Greskewitz Kleinitz Galerie widmet sich deshalb dem Thema der Stadtansicht und versammelt unter dem Titel „Man and the City“ vier künstlerische Positionen, die das Verhältnis des Menschen zum Lebensraum Stadt näher unter die Lupe nehmen.

WANN: Eröffnung wird am Freitag, den 12. Mai, um 18.30 gefeiert.
WO: Greskewitz Kleinitz Galerie, Erdmannstrasse 14, 22765 Hamburg

Weitere Artikel aus Hamburg