Gute Laune #10
Arno Beck

5. November 2021 • Text von

In einem anderen Universum wäre er Cobra Ken, in diesem wütet er als Arno Beck. Halb Mensch, halb Maschine lotet Beck aus, was Malerei alles sein kann. Während er so seinen unverkennbaren Stil prägt, ist er nebenbei rasant gut mit Worten. Wir sprechen über seine Publikation “Attention Spam” und die Gemeinsamkeiten von Kunst und Zewa.

Limitierte Publikation “Attention Spam”, Arno Beck x Cope Studio. Courtesy of the artists. // Arno Beck: „Clickbait“, watercolor-pixels on paper. Courtesy of the artist.

gallerytalk.net: Was hat dich zuletzt amüsiert?
Arno Beck: „The Glass is always cleaner on the other side“ – ein potentieller neuer Ausstellungstitel, der mir heute beim Frühstücken eingefallen ist. Da musste ich in mich reinschmunzeln.

Mich amüsiert ja zum Beispiel deine Publikation „Attention Spam“Endlich wird dem Wortwitz in deinem Werk mal angemessen Raum gegeben. Warum so geschickt mit Sprache, dann aber Maler?
Oder ist Deine eigentliche Frage, die Du Dich nicht getraut hast auszuformulieren: „Warum so geschickt mit Sprache, aber so schlecht mit dem Pinsel?“ Hmm, ein Fehlgriff?! 

Sag du’s mir!
Mein bester Freund hat auch schon mal angedeutet, dass ich hätte Werbetexter werden sollen! Mit Worten malen: schmieren, verzerren, ummünzen, neu-arrangieren, umdeuten, rekontextualisieren … Dann vielleicht wieder gar nicht so weit von der Malerei entfernt, oder?

Limitierte Publikation “Attention Spam”, Arno Beck x Cope Studio. Courtesy of the artists.

Wie viel Humor verträgt die Kunst?
Kunst muss wie Zewa-Tücher auch im nassen Zustand Gewicht tragen können, ohne dabei zu reißen.

Wer oder was nimmt sich zu ernst?
– Rapper
– Kulturelite
– Friseure
– Die Person, die das Aufräumen erfunden hat – denn Chaos ist ein viel fruchtbarer Nährboden.
– Gatekeeper – denn ob das jetzt Kunst ist, entscheide immer noch ich!
(ich liebe es Listen anzulegen)

Arno Beck. Courtesy of the artist. // Ausstellungsankündigung Arno Beck: “Don’t put all your Becks in one Basket”, Schierke Seinecke, 2021.

Wo hört der Spaß auf?
– Beim jüngsten Gericht
– 50% mit der Galerie teilen 
– Mundgeruch
– wenn man mal wieder den Kunstpreis nicht gewinnt
– Verlust des Haupthaares
– Finanzamt
– Kümmel im Brot
(in no particular order)

An diesem Freitag, den 5. November, eröffnet die Einzelausstellung von Arno Beck “Don’t put all your Becks in one Basket” in der Galerie Schierke Seinecke in Frankfurt am Main. Die limitierte Publikation “Attention Spam” gibt es per DM. Und wenn ihr euch vergewissern wollt, dass Arno schon immer ein Lustiger war, geht es hier entlang zu unserem letzten Gespräch.

In unserer Interview-Reihe “Gute Laune mit” sprechen wir mit Künstler*innen, deren Arbeit uns Freude macht, weil sie clever und humorvoll ist – vor allen Dingen nicht so unangenehm egal, wie vieles, dass wir vor Publikum mit wissendem Nicken bedenken und privat zum Gähnen finden.

Gute Laune mit Vito Baumüller
Gute Laune mit Jody Korbach
Gute Laune mit Lena Schramm
Gute Laune mit Claudia Holzinger
Gute Laune mit der Frankfurter Hauptschule
Gute Laune mit Anna Ley
Gute Laune mit Dominika Bednarsky
Gute Laune mit Sophia Süßmilch
Gute Laune mit Marcel Walldorf

Weitere Artikel aus Frankfurt am Main