Wiener Kunstgriff | 23.01. – 05.02.20

Hochgezogene Schultern, Minusgrade, dem Januar will getrotzt werden: Rundgang in der Bildenden, ein Symposium im Heiligenkreuzerhof, Niklas Lichti bei Emmanuel Layr und Johanna Charlotte Trede in der WAF Galerie und schon steht der Februar vor der Tür.

Zwischen Kontrolle und Erguss

Schlechte Mütter, Exkremente und Verwahrlosung auf Leinwand. Tala Madani’s aktuelle Ausstellung „Shit Moms“ in der Secession balanciert zwischen Triebhaftigkeit und Kontrolle – welche Grenzen werden hier überschritten?

Wiener Kunstgriff | 09.01. – 22.01.20

Zurück aus der Weihnachtsstarre erwacht auch Wien im neuen Jahrzehnt! Format(*.strk), Filme von Heidrun Holzfeind im Metro Kinokulturhaus und ein Symposium zur Wochenmitte von contemporary matters. Zum Ende des Monats zeigt Karolina Jabłońska bei Zeller van Almsick, was zeitgenössische Malerei so alles kann.

Wiener Kunstgriff | 19.12.19 – 08.01.20

Die letzten Empfehlungen in diesem Jahrzehnt, die letzten Eröffnungen vor den Feiertagen und die letzten Tage um die Sonderausstellungen in der Albertina und im Kunsthistorischen Museum zu besuchen – alles geht zu Ende, aber wir sehen uns nächstes Jahr wieder.

Doppelbodeninseln im Archipel

„Im Raum die Zeit lesen“ besticht durch ein prägnantes und vielschichtiges Ausstellungsdisplay. Die Ausstellungsarchitektur von Nicole Six und Paul Petritsch für die mumok Sammlungspräsentation wird selbst zur Skulptur im Sinne der Objekte, die sie beinhaltet und zeigt.

Symbolische Ordnung in bauliche Hüllen

Plattenbeläge über Verlegeplatten und die hohe Qualität von Terrazzoböden: Die Kunsthalle am Karlsplatz zeigt mit den als „Materialpaketen“ bezeichneten Wandskulpturen Andreas Fogarasis Fragmente ehemaliger und zukünftiger Bebauungen. Fest umschnürt mit Metallgurten fassen sie Vorgängerbau und Nachfolgerarchitektur zu Hybriden zwischen Vergangenheit und Gegenwart.