Berliner Kunstgriff
18.12. – 24.12.18

18. Dezember 2018 • Text von

Kunst zu erschwinglichen Preisen gibt es passend kurz vor Weihnachten bei den zukünftigen Absolventen der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Einen dreifachen Knall bietet das HAU Hebbel am Ufer und im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien trifft man auf geballte Frauen-Power. Laut und kraftvoll geht das Kunstjahr 2018 dem Ende zu.

Philippe Quesne, Crash Park, Credits: Philippe Quesne

“Crash Park” – das klingt nach großem Knall, nach Chaos. Ist es auch, jedoch geht es in der neuen Arbeit des französischen Theaterregisseurs Philippe Quesnes auch um die Möglichkeit eines Neuanfangs in einem Zustand vollständiger Unordnung. Quesnes, der sich in seinen Inszenierungen häufig dem Verhältnis zwischen Mensch und Natur widmet, entwirft in “Crash Park”, das nun Premiere in Deutschland feiert, das Paradies einer Insel, die von Menschenhand unberührt ist. Die vermeintliche Idylle wird durch Überlebende eines Flugzeugabsturzes gestört, die auf die Insel gelangen und die dortigen Zustände durcheinanderbringen. Der französische Bühnenbildner geht in „Crash Park“ nicht nur der Frage nach inwieweit die Menschen Unheil über die Insel bringen, sondern beleuchtet diesen unausweichlichen, paradiesischen Schlusspunkt der von der Menschheit eingeschlagenen Richtung als einen Anfang. Was kommt nach der unfreiwilligen Katastrophe, dem Ende der autorisierten und organisierten Sprache? Es folgt eine Reise die ganz dem Anfang gewidmet ist – dem Anfang der Welt, der Sprache, von Bildern – der wiederbelebten Erfahrung einer Gegenwart, die stets auf das Jetzt folgt.

WANN: „Crash Park – Das Leben einer Insel“ wird am Mittwoch, den 19. Dezember, Donnerstag, den 20. Dezember und Freitag, den 21. Dezember, jeweils um 19 Uhr gezeigt.
WO: HAU Hebbel am Ufer, Stresemannstr. 29, 10963 Berlin.

Installationshot, Sabine Reinfeld: MISS LA performance, Foto: Eric Tschernow, Courtesy Kunstraum Kreuzberg/Bethanien.

Intensiv, provozierend, humoristisch – so kann man die Positionen der 25 zeitgenössischen Künstlerinnen im Rahmen der „Pissing in a River. Again!“– Ausstellung im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien bezeichnen. Ausgehend von Patti Smiths Song „Pissing in a River – Watching it Rise“, der metaphorisch für Rebellion und Widerstand steht, verweisen die diversen künstlerischen Positionen auf die Umstände der immer noch von Männern dominierten Kunstwelt und setzen sich dieser provokant entgegen. Auch die, für ihre vielbeachtete Protestaktion als virtuelle Kunstfigur beziehungsweise Avatar, bekannte Künstlerin Sabine Reinfeld setzt sich in ihrer Performance „Miss LA“ im Rahmen der Ausstellung mit einem Kampf zwischen Inszenierung, Wahrheit, Performance und Medium auseinander. Zwischen Scheitern und Aneignung choreografiert die Künstlerin ein Spannungsfeld von Performance im Raum und in der Video-Projektion.

WANN: Die MISS LA PERFORMANCE SERIES I-IV von Sabine Reinfeld findet Donnerstag, den 20. Dezember, um 19 Uhr statt.
WO: Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin.

 

ein tag ausstellung, Kunsthochschule Berlin-Weißensee

Kein großer Anlass zur Freude, aber für alle, die noch nach Weihnachtsgeschenken suchen, ein Grund zu jubeln. Denn die Absolventengeneration 2019, 57 Künstler und Künstlerinnen der Kunsthochschule Berlin-Weißensee laden zur ihrer 3/5/7/75 Ausstellung, deren Titel auf die Preise der Kunstwerke – alles unter 100 Euro – verweist . Kein Anlass zur Freude, denn die zukünftigen Absolventen 2019 haben bisher keinen bezahlbaren Raum für ihre Abschlussausstellung im Juli kommenden Jahres gefunden. Vor diesem Hintergrund sind die Studenten aktiv geworden. Begleitet von Bässen von DJ Thunder sollen die Besucher zum Kauf angeregt werden, denn das Event ist ein Finanzierungsversuch, sich einen Raum für die Abschlusspräsentation zu erkämpfen. Dringend und wichtig, denn es soll nicht nur die nächste Generation an Künstlern die Möglichkeit erhalten, sich kreativ ausleben zu können, auch sollte die Stadt weiterhin erschwingliche und unabhängige Orte für Kunst bieten. Am Donnerstag geht es los – so kommet und kaufet!

WANN: Die Ausstellung eröffnet am Donnerstag, den 20. Dezember, um 17 Uhr.
WO: Das Giftraum, Donaustraße 119, 12047 Berlin. Hier geht es zum Facebook-Event

Weitere Artikel aus Berlin