Berliner Kunstgriff
09.07. - 16.07.19

9. Juli 2019 • Text von

Es ist Festival Zeit! Endlich tanzen, tanzen, Kunst, tanzen. Das Haus der Kulturen der Welt sorgt mit „Wassermusik“ für den notwendigen Rhythmus, die kleine Humboldt Galerie hilft mit dem Thema Selektion bei der Wahl des Tanzpartners und die Ausstellung „Palmification“ fördert Koexistenz und Gruppentanz.

(c) *foundationClass Kollektiv

Im kollektiven Prozess des Projektes „Palmification“ kreuzen KünstlerInnen des * foundationClass-Kollektivs die Konzepte von Heimat, Zugehörigkeit und Lebensraum und kompostieren mit utopischen Ideen endlich soziale Einschränkungen und Grenzen. Ausgangspunkt ist die Annahme, dass Koexistenz verschiedener Lebensformen wie Tieren, Pflanzen und Bakterien einen befruchteten Austausch fördert. Das können wir so voll und ganz unterstützen und hoffen, dass die Palmification bald zur neuen, großen Glaubensrichtung wird.

WANN: Die Eröffnung ist am Freitag, den 12. Juli und die Ausstellung kann bis zum 28. Juli besichtigt werden.
WO: Im Projektraum 02 von feldfünf, Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 7-8, 10969 Berlin.

© Minh Duc Pham

Ein Festival – zehn Ausstellungen. Über neun Tage präsentiert die Kleine Humboldt Galerie anlässlich 10-jähriger Ausstellungspraxis das Festival „Unselect“. Im Mittelpunkt steht das Thema Selektion. Hin- und hergerissen zwischen natürlichen Auswahlmechanismen und kulturellen Mustern, versucht der Mensch sich seine Umwelt zu erklären. Künstlerische Arbeiten, Skulpturen, Installationen und Performances werden nicht nur im Hauptgebäude der Humboldt-Universität gezeigt, sondern auch in kaum bekannten Gewächshäusern in Dahlem. Na, wenn das nicht die Terminselektion beeinflusst.

WANN: Die Eröffnung ist am Freitag, den 12. Juli um 18:30 Uhr und das Festival läuft bis zum 21. Juli.
WO: Im Lichthof Ost, Unter den Linden 6, 10117 Berlin und an anderen Orten Berlins.

© Artmattan

Noch ein Festival gibt es im Haus der Kulturen der Welt. „Wassermusik“ findet bereits seit 2008 statt und hat sich zum Ziel gesetzt, spannende und mitunter unbekannte Musikgenres zusammenzubringen. Das diesjährige Thema „Black Atlantic Revisited“ widmet sich der These des Kulturwissenschaftlers Paul Gilroy, der Musik als herausragend wichtigen Faktor für Individuen afrikanischer Kulturen während der globalen Verschleppung sieht. Die in diesem Zuge stattfindende Konferenz „Echoes of the South Atlantic“ betrachtet aus wissenschaftlicher und künstlerischer Perspektive die Entwicklung dieser internationalen Beziehungen. Musik hören und dabei lernen. Der Traum meiner Schultage.

WANN: Die Konferenz findet am Mittwoch, den 10. Juli und Donnerstag, den 11. Juli statt und das Festival läuft noch bis zum 27. Juli. Das Programm gibt es hier.
WO: Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin.

Weitere Artikel aus Berlin