Alle Artikel von Louisa Behr

Saisonstart: das Beste im September

Nach einer wohlverdienten Sommerpause hat die Kunstwelt wieder Aufregendes zu bieten. In Frankfurt eröffnen spannende Ausstellungen und originelle Screening-Formate. Wir haben für Euch eine Auflistung zusammengestellt – und uns dabei auf aufstrebende Künstler*innen fokussiert.

Endlich wieder analoge Rundgänge

Was wie die Aufzählung von Metropolen klingt, sind bis zum Ende vielleicht wirklich so etwas wie die “Go-To-Places: Denn in Offenbach am Main, Berlin, Düsseldorf und Leipzig finden derzeit oder in Kürze die Rundgänge, Absolvent*innen- oder Meisterschüler*innenausstellungen statt.

Wie viel ist zu viel?

Für die erste Video-Einzelausstellung des Künstlers Pope.L wurde der Portikus in Frankfurt am Main in ein Film-Set verwandelt. Er produzierte dort gemeinsam mit einem Team aus Städelstudierenden eine TV-Gameshow, die mit einem ironischen und satirischen Duktus auf tiefverankerte stereotypisierende Strukturen aufmerksam machen will.

Unromantische Romantikausstellung

Mit Dan Kwon eröffnet der Husslehof seine diesjährig letzte Einzelausstellung. Der Organisator des Raums Felix Große-Lohmann betreibt neben dem Husslehof auch das Lager „Material für Alle“. In “<3: Elements of Style I" geht es um Kreisläufe, hinterlassene Spuren und die Beziehungen zwischen Objekten.

Kunst-Ausflüge in Bayern

Das ländliche Bayern abseits der Metropolen Nürnberg und München kann mehr als Idylle, gutes Essen und Berge! Es gibt auch einiges an zeitgenössischer Kunst zu entdecken – in diesem Kunstgriff empfehlen wir Ausstellungen rund um Nürnberg und München.

Sneak Peek in der UdK

Die Abschlussausstellung „it’s only the end“ der diesjährigen UdK-Absolvent*innen wurde auf Oktober verschoben. Geprüft wurden sie im Frühling trotzdem schon und gallerytalk.net hat die Chance genutzt bereits einen Blick auf die Arbeiten zu werfen. So viel vorab – ein Besuch wird sich lohnen!

Zwischen Schönheit und Karriere

„Koi_Pond“ ist eine Gruppenausstellung mit elf Künstler*innen, die in ihrer experimentellen Arbeitsweise und dem Versuch verbunden sind, tradierte Medien neu zu denken. Das Kollektiv KVTV hat „Koi_Pond“ im Keller des ATELIERFRANKFURT e.V. kuratiert und in den rohen Räumen mithilfe der Kunst eine fast heimelige Atmosphäre geschaffen.

Kunst in Quarantäne #31

In Zeiten ständiger digitaler Zugänglichkeit ist alles möglich: eine Ausstellung über Kybernetik und Netzkunst besuchen und kurz darauf einem Online-Talk zur zeitgenössischen Rezeption der Medusa lauschen. Geplant waren alle Tipps als analoge Ausstellungen, aber der virtuellen Vermittlung sind kaum Grenzen gesetzt.

Vielleicht rettest Du mich

Für ihre Ausstellung „too much future“ in der Galerie Anton Janizewski arbeitet Rebekka Benzenberg mit Pelzmänteln. Mit uns spricht sie über den rebellischen Impetus ihrer Arbeiten und das Potenzial von Pop-Kultur.