Alle Artikel von Anna Barbieri

Wiener Kunstgriff | 
06.02. – 19.02.20

Brigittenau ruft, aber nicht nur! Los geht es im 20. Bezirk. Schummriges Abendgrau begleitet uns durch die Dämmerung: Stop im New Jörg, tags darauf im VBKÖ, Huldigungen und Erleuchtungen und im Angewandte Innovation Lab, Ausklang im AZW.

Flüsternder Plural

„Der Bote ist der Tote“ – was passiert, wenn die Überbringer*innen von Nachrichten fernbleiben und nur Objekte im Raum zurücklassen? Der Text fehlt. Die Botschaften sind in Gegenstände eingeschrieben. Im MAUVE flüstert ein Plural, der durch vier künstlerische Positionen gemeinsam erzählt.

Wiener Kunstgriff | 09.01. – 22.01.20

Zurück aus der Weihnachtsstarre erwacht auch Wien im neuen Jahrzehnt! Format(*.strk), Filme von Heidrun Holzfeind im Metro Kinokulturhaus und ein Symposium zur Wochenmitte von contemporary matters. Zum Ende des Monats zeigt Karolina Jabłońska bei Zeller van Almsick, was zeitgenössische Malerei so alles kann.

Doppelbodeninseln im Archipel

„Im Raum die Zeit lesen“ besticht durch ein prägnantes und vielschichtiges Ausstellungsdisplay. Die Ausstellungsarchitektur von Nicole Six und Paul Petritsch für die mumok Sammlungspräsentation wird selbst zur Skulptur im Sinne der Objekte, die sie beinhaltet und zeigt.

Symbolische Ordnung in bauliche Hüllen

Plattenbeläge über Verlegeplatten und die hohe Qualität von Terrazzoböden: Die Kunsthalle am Karlsplatz zeigt mit den als „Materialpaketen“ bezeichneten Wandskulpturen Andreas Fogarasis Fragmente ehemaliger und zukünftiger Bebauungen. Fest umschnürt mit Metallgurten fassen sie Vorgängerbau und Nachfolgerarchitektur zu Hybriden zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Wiener Kunstgriff | 21.11. – 04.12.19

Kino ist und bleibt die beste Wahl bei drückendem Grau vor dem Fenster. Abheben kann man in der Galerie Kandlhofer, oder bei der Einweihungsausstellung des artist-run-space Loggia. Oder bei den Eröffnungen in der Secession. Viel Auswahl und trotzdem bleibt genug Zeit für alle Programmvorschläge!

Muster für, Pavillons von, Bauen um

Reminiszenzen an Messearchitekturen tauchen Architekturinteressierte in eine vom aufkeimenden kalten Krieg geprägte Baulandschaft. Der Kontext des Wettstreits um lokale Vormachtstellung beeinflusst Gesellschaften sowie ihre in Wechselwirkungen entstehende Selbstverständnisse.