Wiener Kunstgriff
28.11. – 04.12.16

28. November 2016 • Text von

Das 21-er Haus zeigt, was es kann. Neben der Eröffnung von ‚Das Begreifen‘ gibt’s auch eine Performance zu sehen. Zusätzlich wird die Publikation zu einem Skulpturen-Park an einem Nicht-Ort präsentiert. Wird euch das zu viel, könnt ihr euch ruhigen Landschaftsfotografien im Habari hingeben. 

Heinrich Dunst, Die Hand, 2015:2016 (Videostill) © Belvedere, Wien

© Belvedere Wien, Heinrich Dunst, Die Hand, 2015:2016 (Videostill)

Unter dem Ausstellungstitel Das Begreifen werden die Werke sieben Künstler im 21er Raum des 21er Haus ausgestellt, darunter VALIE EXPORT, Peter Weibel und Barbara Kapusta. Allesamt beschäftigen sich in gewisser Weise mit physischen Bewegungen und Handlungen als auch mit intellektueller Rezeption. In diesem Zusammenhang wird auch versucht, Gedanken Formen zu geben. Im Anschluss tritt die Künstlerin Barbara Kapusta im Zuge der Ausstellung Die Sprache der Dinge gemeinsam mit der Musikerin Christina Nemec auf. Ihre Performances und Werke von Kapusta behandeln immer das Verhältnis von Subjekt zu Objekt und die Möglichkeiten eines Austausches, so auch die kommende mit Namen Die Gebrochenheit.

WANN: Die Ausstellung eröffnet am 30. November 2016 und läuft bis 22. Januar 2017.
WO: Arsenalstraße 1, 1030 Wien

© Monika Nguyen, Namibia

© Monika Nguyen, Namibia

Habt ihr nicht so viel Lust auf einen Abend voller Programm, wäre unser Tipp eine Fotografie-Ausstellung von Monika Nguyen im Habari. Auf den ersten Blick haben die Länder Grönland und Namibia kaum etwas gemeinsam. In dem einen herrscht die Kälte, die Natur ist karg. In dem anderen ist es warm, es gibt es Wüste, Sand und Palmen. Auf den Fotografien von Monika Nguyen wird jedoch sichtbar, was die beiden verbindet: beide Länder besitzen Landschaften. Diese sind karg, weit und wirken beinahe leer und menschenlos. Doch bieten sie sehr wohl Lebensraum für Menschen, die es geschafft haben, sich an die dort herrschenden Bedingungen anzupassen.

WANN: Die Eröffnung der Ausstellung Monika Nguyen: relatively remote / remote relatives startet am 30. November 2016 um 18:00, und läuft bis 28. Februar 2017.
WO: Habari, Theobaldgasse 16, 1060 Wien

© Skulpturenpark Westautobahn, DECOY

© Skulpturenpark Westautobahn, DECOY

Zuletzt findet auch noch eine Buchpräsentation im Salon für Kunstbuch statt. An dem Punkt, wo sich Westautobahn und Mühlkreisautobahn treffen hat sich diesen Sommer etwas ereignet, was von den meisten unbemerkt geblieben ist. Verschiedene Künstler und Künstlerinnen haben sich nämlich zusammengetan und den Skulpturenpark Westautobahn erbaut. Von den Autobahnen selbst kann man den Skulpturenpark nicht sehen, da hohe Lärmschutzwände Einblicke in das Areal verhindern. Der Sinn des Projekt ist es, Konzepte der Raumnutzung zu hinterfragen und zu überdenken. Nun wird die Publikation im Salon für Kunstbuch eröffnet, und gibt Aufklärung über die Verwandlung eines Nicht-Ortes in einen Ausstellungort.

WANN: Ausstellungseröffnug, Performance und Publikations-Präsentation finden hintereinander am 30.November 2016 statt.
WO: 21er Haus, Quartier Belvedere, Arsenalstraße 1, 1030 Wien

Weitere Artikel aus Wien