Wiener Kunstgriff
9.01 - 15.01

9. Januar 2017 • Text von

Diese Woche starten die Galerien in der Schleifmühlgasse in ihre erste Ausstellungsrunde. Ebenso wird geführt, erklärt und diskutiert, wir können zuhören, mitreden oder uns einfach inspirieren lassen.

Am Donnerstag eröffnen die Galerien in der Schleifmühlgasse ihre ersten Ausstellungen in 2017. Christine König zeigt „Black Magic curated by Andreas Duscha“, die Galerie Georg Kargl startet mit einer Einzelausstellung des österreichischen Künstlers Andreas Fogarasi und Gabriele Senn widmet ihre Ausstellungsräume Hans Weigand, dessen Arbeiten unter anderem 2015 im 21er Haus in der Ausstellung „Surfing“ gezeigt wurden. Bei den jungen Galerien gibt es bei unttld contemporary Arbeiten von Samuel Schaab zu sehen und in der Galerie Schleifmühlgasse 12-14 werden Werke von den mexikanischen Künstlerinnen Adela Goldbars und Pamela Ceferino erstmals in Europa präsentiert. 

WANN: Die Eröffnungen finden am Donnerstag, den 12.01 statt.  
WO: In der Schleifmühlgasse, 1040 Wien. 

Hans Weigand, Ghostsurfer, 2014 Courtesy der Künstler und Gabriele Senn Galerie, Wien © Hans Weigand Acryl auf Leinwand.

Hans Weigand, Ghostsurfer, 2014, Courtesy der Künstler und Gabriele Senn Galerie, Wien © Hans Weigand, Acryl auf Leinwand.

Ebenso zahlt es sich aus davor einen Abstecher in die secession zu machen. Die Kuratorin Bettina Spörr führt durch die Ausstellung des belgischen Künstlers Francis Alÿs. Alÿs ist für seine unauffälligen Interventionen ebenso bekannt wie für seine großangelegten, kollektiven Aktionen. Im Zentrum der Ausstellung steht die Arbeit „Le temps du sommeil“, eine Serie von 111 Gemälden, die der Künstler bereits 1996 startete und die für ihn bis dato nicht vollendet ist. Im ersten Moment wirken die Tafeln wie einfache Momentaufnahmen, die sich jedoch bei genauem Hinsehen als absurd herausstellen. Auf den Bildern ist zu sehen, was der Künstler nicht auszusprechen wagt. Dennoch ist die Wirkung von Wort und Bild ein wichtiger Aspekt in Alÿs Arbeit. Der Text soll jedoch nicht als Erklärung verstanden werden, sondern tritt vielmehr mit den Tafeln in einen Dialog und zeigt deren kompliziertes Verhältnis auf humorvolle Weise auf. Begleitet wird die Serie von zwei Filmen im Grafischen Kabinett. 

WANN: Die Führung findet am Donnerstag, den 12.01 um 17:00 statt. 
WO: In der secession, Friedrichstraße 12, 1010 Wien.

Francis Alÿs, Le temps du sommeil, Ausstellungsansicht, Secession 2016; Foto: Dorit Aust.

Francis Alÿs, Le temps du sommeil, Ausstellungsansicht, Secession 2016; Foto: Dorit Aust.

Und auch am Freitag zieht es uns direkt wieder in die secession. Am Programm steht die Diskussionsrunde „Critical Matters“, eine Plattform für Kunstkritik in Wien. Immer variierende Teilnehmer, treffen sich in unterschiedlichen Locations, um über aktuelle Ausstellungen zu diskutieren und die Parameter für eine zeitgenössische Kunstkritik im lokalen Kontext zu definieren. Diese Woche stehen die Ausstellungen Francis Alÿs “Le Temps du Sommeil” und Avery Singer “Sailor” im Zentrum der Betrachtung. Eingeladen wurden Noit Banai, Sabeth Buchmann, Helmut Draxler und Sebastian Egenhofer. 

WANN: Die Runde trifft sich am Freitag, den 13.01 um 19:00. 
WO: secession, Friedrichstraße 12, 1010 Wien.

Avery Singer, Sailor, Ausstellungsansicht, Secession 2016, Foto: Sophie Thun.

Avery Singer, Sailor, Ausstellungsansicht, Secession 2016, Foto: Sophie Thun.

Weitere Artikel aus Wien