Wiener Kunstgriff
14.03. - 19.03.2017

13. März 2017 • Text von

In der Kunsthalle Exnergasse wird diese Woche ein Teil DDR Geschichte nach Wien geholt und in einen neuen Kontext gesetzt. Ebenso werden wir uns etwas länger im mumok aufhalten und uns ganz dem Eröffnung-Trio Knebl, Schabus und Black hingeben. 

Vernissage: elastic collisions, credits: Christopher Sage.

Vernissage: elastic collisions, credits: Christopher Sage.

Die Kunsthalle Exnergasse schlägt eine Brücke von Berlin nach Wien. Von der Ausstellung Arcadia Unbound im früheren DDR-Radiozentrum wurden 15 Werke nach Wien geholt und wurden in einen neuen Kontext gesetzt. Die Werke, meist Skulpturen, bilden eine Grundlage für acht Wiener KünstlerInnen, welche dazu passende Performances zu kreieren. Die performativen Interventionen zeigen eine Beeinflussung der unterschiedlichen Medien und schaffen sowohl Momente der Verbindung als auch des Konflikts.

WANN: Am 15.03.2017 um 19:00 eröffnet elastic collisions, das Programm der einzelnen Performances ist hier zu finden.
WO: Kunsthalle Exnergasse, Währinger Straße 59, 1090 Wien.

Jessica Stockholder Garden Seat, 1997 Mischtechnik, Gartenschaukel,Textilien,Kabel,Klebeband,Holz,Silikon,Lampen,Schnur,versch. Materialien / mixed media, garden swing, textiles, cable, adhesive tape, wood, silicon, lamps, string, various materials, 176 x 404 x 294 cm Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, erworben/acquired in 2000 Photo: mumok © Jessica Stockholder.

Jessica Stockholder, Garden Seat, 1997, Mischtechnik, Gartenschaukel,Textilien,Kabel,Klebeband,Holz,Silikon,Lampen,Schnur,versch. Materialien / mixed media, garden swing, textiles, cable, adhesive tape, wood, silicon, lamps, string, various materials, 176 x 404 x 294 cm
Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, erworben/acquired in 2000, Photo: mumok, © Jessica Stockholder.

In „Oh… Jakob Lena Knebl und die mumok Sammlung“ stellt die Künstlerin die Sammlung des mumok neu aus. Kombiniert werden die Werke des Museums mit eigenen, neu konzipierten Arbeiten und Mut zum Exzentrischen. Auf zwei Ebenen können die Betrachter sich von dieser Neuaufstellung überraschen lassen „Oh…“. Ebenso können wir bei der Eröffnung in die Videoinstallation „small room“ von Hannah Black eintauchen, in der Prozesse innerhalb einzelner biologischer Zellen visualisiert werden. Am Donnerstag wird es auch eine Performance der Künstlerin im mumok geben. Und nicht zu vergessen ist die 2 Quadratmeter große Minibar, konzipiert von Hans Schabus, die ebenfalls an diesem Abend der Öffentlichkeit präsentiert wird. 

WANN: Das Opening findet am Donnerst, den 16.03 ab 19:00 statt. 
WO: Im mumok, Museumsplatz 1, 1070 Wien.

Hannah Black, Bodybuilding, 2015 Digitales Video, Farbe, Ton / digital video, color, sound, 8’10’’ In Auftrag gegeben von / commissioned by Yarat Contemporary Art Centre, Baku.

Hannah Black, Bodybuilding, 2015, Digitales Video, Farbe, Ton / digital video, color, sound, 8’10’’ In Auftrag gegeben von / commissioned by Yarat Contemporary Art Centre, Baku.

 

Weitere Artikel aus Wien