Nach den Gestirnen

Ein Chinesisches Sprichwort besagt, dass es manchmal besser ist, zehntausend Meilen zu gehen als zehntausend Bücher zu lesen. In diesem Sinne ermöglicht es die BMW Art Journey Künstlern seit 2015, auf Reisen zu gehen, zu recherchieren und neue Projekte zu entwickeln. Dieses Jahr wird Zac Langdon-Pole seine Exkursion starten.

Sexy Scherenschnitt

Tradition ist aus der Mode gekommen? Xiyadie erweckt den Papercut strahlend zum Leben und bespielt ihn mit hoher Symbolträchtigkeit und sexuellem Verlangen. Die erste europäische Einzelausstellung Cut Sleeve, Split Peach in der Nome Gallery, kuratiert von Hera Chan, zeigt eine Auswahl von handgeschnittenen und -gefärbten Scherenschnitten.

Schwere Ladung

Der Projektraum PS120 hat sich hohe Ziele gesetzt. Entsprechend startet er nicht nur mit einer Ausstellung, sondern gleich mit einer Trilogie. Das Anliegen: Die „Migration von Menschen, Objekten und Bildern als eine Grundbedingung unserer Gegenwart“ in drei Kapiteln zu reflektieren.

Neonbunte Zauberei

Im Foyer der Villa Wachholtz werden Besucher von einem zusammengepuzzelten Brunnen begrüßt. Drei Keramikknaben tragen einen vierten Kameraden, um ihn sind Absinthkaraffen auf einem Baumarktgestänge platziert. Der Künstler, der hier als Bastler wie als Rauschspender in Erscheinung tritt, ist Tjorg Douglas Beer.

Die Ruhe vor dem Sturm

Können Pinselschwünge sachlich sein, wie viel Wut beinhaltet ein barocker Feuerstrudel, wie schwarz ist die Dämmerung? Johannes Felders Bilder sind sonderbar entrückt von unserer Welt, und haben doch so viel mit ihr zu tun.

Bewusstsein einer umständlichen Wahrheit

Roni Horns Arbeiten unterliegen oft einem konzeptuellen Gefüge, das den Betrachter in eine Unruhe der eigenen Betrachtungsweise versetzt. Das meint für die Arbeit ‚Pi‘ buchstäblich auch eine physische Bewegung. Die 45 Fotografien werden in der Pinakothek präsentiert.

Mehr Malerei machen

Der Spirit der Alten Baumwollspinnerei zu Gast in Ottensen. Bei greskewitz | kleinitz zeigen fünf internationale Künstler, was Leipziger Malerei alles kann.