The Art of adding Value by Subtraction

Gäbe es für die Ausstellung FarbRaumKörper in der Sammlung Goetz einen Soundtrack, so käme hierfür nichts anderes als John Cages 4’33’’ infrage. Denn minimalistischer als ein Musikstück, in dem vier Minuten und dreiunddreißig Sekunden lang kein einziger Ton zu hören ist kann es eigentlich nicht mehr werden.

Akademiestudenten sagen JA!

Kann man im Rahmen eines jährlich und unter absolut gleichen Voraussetzungen stattfindenden Events noch irgendetwas komplett anderes und Neues machen, auffallen und die bekannten Regeln brechen? Wir waren neugierig, wie die Klassen der Akademie in Nürnberg dieses Mal mit der immer gleichen Herausforderung, die Jahresausstellung zu gestalten, umgegangen sind.

Absente Körper

Rituale, Körper, Uniformen und Projektionen. Die Galerie Barbara Gross zeigt, zum ersten Mal in einer gemeinsamen Ausstellung, Arbeiten der in Hamburg lebenden Ruth May und Alice Peragine. Kuratiert wurde die intime Zusammenstellung von der Künstlerin und Musikerin Michaela Melián.

7 Tage für 250 Jahre

Die HFBK hat immer etwas Verwirrendes: Endlose Flure, in denen bei jedem Besuch andere rätselhafte Gegenstände und Objekte herumstehen, in denen gebaut und gewerkelt wird, und auch die Organisation gehorcht anderen Uhren als an gewöhnlicheren Orten.

Raum, berührbar gemacht

Dem Kunstverein Bamberg gelingt eine sehenswerte Skulpturenausstellung in den Räumen der Villa Dessauer. Vertreten sind zeitgenössische Werke aus Nürnberg und der ganzen Welt.

Disparate Empathie

Möchte nicht jeder kultivierte, gebildete Mensch gerne von sich behaupten, über ein angemessenes Maß an Einfühlungsvermögen zu verfügen? Gilt nicht Weltschmerz heutzutage als nobel? Dass Empathie aber nichts mit Willen zu tun hat, lässt uns Candice Breitz am eigenen Leib spüren.

Neue Narrative

Hinter den Fassaden der Nachkriegsjahre, in der Nicht-Ästhetik von Fußgängerzonen und Ausfallstraßen versteckt, präsentiert die documenta 14 eine Welt, die aus dem Fugen geraten ist.