Nürnberger Kunstgriff
27.01. – 02.02.17

27. Januar 2017 • Text von

3D-Brillen waren gestern. 2017 wird der virtuelle Raum revolutioniert. Wie sich das auf die Kunstwelt auswirken könnte, dürft ihr diese Woche live ausprobieren und eure kindliche Neugier außerdem mit auf den Playground 2.0 nehmen.

VR Galerie, Courtesy Galerie Sturm

VR Galerie mit Tobias Buckel, Raumaufstellung, 2016, Courtesy Galerie Sturm

Es wird das Unmögliche möglich. Nein, wir können uns nicht von einer Galerie in ein Café beamen. Noch besser: Wir können in einem Café und in einer Ausstellung gleichzeitig sein! Zum „Virtual Art Experience“ lädt uns die Galerie Sturm ins Café Herrlich ein. Nein, die Arbeiten werden nicht vor Ort gezeigt. Der Besucher wird sich mit VR-Brillen in eine virtuelle Realität und Räume begeben, in denen echte Skulpturen und Kunstwerke digitalisiert wahrgenommen werden können. Man kann sich in zwei verschiedene Räume begeben. Sowohl einen virtuellen White Cube nach den Vorstellungen der Galerie Sturm entworfen und sogar einen real existierenden Raum. Darin finden sich Drucke und Gemälde von Andy Warhol und Tobias Buckel sowie Skulpturen von Jude Griebel. Alle Arbeiten sind dreidimensional, in sehr hoher Auflösung also quasi wie echt. Lassen wir uns überraschen, wie real die Virtualität sein kann!

WANN: Setzt die Brillen auf am Samstag, den 28. Januar von 12 bis 18 Uhr.
WO: Kommt ins Café Herrlich in der Nonnengasse 12.

Sandra Böhme, Haltestelle, 2016 ©Sandra Böhme

Sandra Böhme, Haltestelle, 2016 ©Sandra Böhme

Was haben Cronut, Brangelina und Pinterest gemeinsam? Alle drei sind Wortkreuzungen aus englischen Begriffen. Okay, vielleicht nicht mehr die Neuesten, weshalb wir sie gar nicht mehr als solche wahrnehmen. Kidult, als eine Zusammensetzung aus Kid und Adult, fügt sich perfekt in diese Reihe ein. Diese Wortneuschöpfung ist das verbindende Element der Ausstellung „Playground 2.0“ in der Galerie Von&Von. Ausstellen werden neun Studierende der Akademie, die sich mit dem Phänomen des Kidult auseinandersetzen, um uns die Möglichkeit zu geben das Kind oder den Erwachsenen in uns selbst zu erforschen. Zu erwarten ist trotz des Titels kein Abenteuerspielplatz oder Spieleparadies, vielmehr gibt die Galerie sowohl Künstlern als auch Besuchern einen Freiraum, der im Idealfall mit Neugier und Spannung allen erlaubt hier Kidults zu sein.

WANN: Eröffnung mit Freibier und coolen oldschool-rap-hiphop-chill-sounds und einem special guest Auftritt „live Rap“ ist am 1. Februar um 19 Uhr.
WO: Das Abenteuer wartet in der Galerie Von&Von in der Lorenzer Straße 31.

Weitere Artikel aus Nürnberg