Nürnberger Kunstgriff
21.07. – 27.07.17

21. Juli 2017 • Text von

Vom Sommerloch ist in Nürnberg noch nichts zu spüren: Wir schicken Euch zu einer besonderen Ausstellung nach Gostenhof, zu den Debütanten Heidrun Seiboth und Sonja Allgaier ins Künstlerhaus und zu drei jungen leidenschaftlichen Malern ins Edel Extra. Danach dürft ihr ins Freibad!

Daniel Moser: Fiktive Stadt, 2017, Buntstift auf Papier © the artist

Daniel Moser: Fiktive Stadt, 2017, Buntstift auf Papier © the artist

Unter den Stichworten „Inklusion“ und „Outsider Art“ wird im Raum für zeitgenössische Kunst des umtriebigen Kunstvermittlers Laurentiu Feller am heutigen Freitag Abend eine ganz besondere Ausstellung eröffnet: Die Künstler Harald Alfa, Daniel Moser, Thomas Oram, Nina Weber, Ali Manz und Manja Horn treten den Beweis an, dass eine geistige Behinderung nicht immer nur als Handicap zu sehen ist, sondern mitunter auch als Eigenschaft um neue Perspektiven einzunehmen und ganz eigene künstlerische Wege zu gehen. Der Kunstraum der WerkStadt Lebenshilfe Nürnberg hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese besonderen Kunstschaffenden zu unterstützen und ihnen in der Tradition der „Art Brut“ eine Plattform im Kulturbetrieb zu bieten. Nicht zuletzt die Teilnahme von Menschen mit geistiger Behinderung an der äußerst gelungenen Venedig-Biennale 2013 zeigt, wie aktuell und wichtig diese Förderarbeit ist.

WANN: Eröffnet wird heute Abend, am Freitag, den 21. Juli, um 19 Uhr.
WO: Der Raum für zeitgenössische Kunst Laurentiu Feller liegt mitten in Gostenhof in der Knauerstraße 3.

© Heidrun Seiboth

© Heidrun Seiboth

Auch dieses Jahr gibt es wieder eine Debütantenausstellung des Berufsverbandes Bildender Künstler im Glasbau des Künstlerhauses. Hier werden uns zwei junge Künstlerinnen vorgestellt, die sich jede auf ihre Weise mit der Interpretation von Alltag und Wirklichkeit auseinandersetzt. Heidi Seiboth, Meisterschülerin von Ottmar Hörl an der AdBK Nürnberg, untersucht die Funktion und Bedeutung von Gegenständen und beschäftigt sich ebenso wie Sonja Allgaier mit Fotografie. Allgaier hat an der AdBK München bei Norbert Prangenberg und Dieter Rehm studiert und hinterfragt in ihren Arbeiten die Realität und wie wir diese wahrnehmen. Ihre hintersinnigen Zeichnungen, Fotografien und Installationen legen die Falltüren der Wahrnehmung offen.

WANN: Die Doppelausstellung startet am Mittwoch, den 26. Juli, um 19 Uhr.
WO: Direkt neben dem Eingang zur Altstadt findet sich der Glasbau im 1. Obergeschoss des Künstlerhauses, Königstraße 93.

Julian Riedel: Belvedere, 44x54cm, 2017, Öl, Aquarell und Tempera auf Leinwand © the artist

Julian Riedel: Belvedere, 44x54cm, 2017, Öl, Aquarell und Tempera auf Leinwand © the artist

Junge Malerei gibt es in dieser Kunstwoche in unserem Lieblings-Off-Space Edel Extra. Eine illustre Truppe juveniler (Bad-)Painter findet sich ein zu einer selbstkritischen aber auch systemkritischen Leinwandparty. Es geht um Kunst, um Befreiung von Konventionen und darum wieviel Leidenschaft man mitbringen muss, um sich im Jahr 2017 mit so etwas altmodischem wie Pinselduktus zu beschäftigen. Am besten man bringt eine ganze Menge Humor mit um alles zu würzen. Den haben Daniel Homann, Franz Pappelbaum und Julian Riedel mit Sicherheit. Romantisch sind sie auch ein wenig, hört man sagen, ganz in der Tradition teutonischer Bildbetrachtung.

WANN: Die Ausstellung „Romantisch und mit Leidenschaft“ beginnt ebenfalls am Mittwoch, den 26. Juli, um 19 Uhr.
WO: Das Edel Extra ist in der Müllnerstraße 22 in Gostenhof.

Weitere Artikel aus Nürnberg